Horoskop Diese Sternzeichen machen sich oft zu viele Sorgen

Unter den zwölf Sternzeichen gibt es drei, die sich laut Horoskop einfach immer wieder zu viele Sorgen machen. Welche das sind? Wir verraten es euch!

frau-denkt-nach

"Was passiert, wenn …?", "Was mache ich nur falls …?": Manche Menschen kommen vor lauter (und meist unbegründeter) Sorgen einfach nie zur Ruhe – alles zerdenken sie, immer gehen sie vom Schlimmsten aus. Die folgenden drei Sternzeichen sind von diesem negativen Gedankenkarussell besonders betroffen und neigen immer wieder zur Grübelei. Das muss doch nicht sein, liebe Sternzeichen!

Auch spannend: Diese Sternzeichen müssen oft Kritik einstecken >>

Diese Sternzeichen machen sich zu viele Sorgen

1. Krebs

Der Krebs ist ein ganz besonders sensibles und vor allem einfühlsames Sternzeichen, dass sich nicht nur ständig über seine eigenen Angelegenheiten, sondern auch über die seiner Mitmenschen Sorgen macht. Die blühende Fantasie des Sternzeichens sorgt außerdem dafür, dass sich der pessimistische Krebs die Dinge immer viel schlimmer ausmalt, als sie eigentlich sind.

2. Fische

Auch die Fische neigen zur Schwarzmalerei. Ihre Gedanken sind oft negativ und emotional behaftet. Das Sternzeichen zerdenkt alles bis ins kleinste Detail und macht sie andauernd Sorgen – vor allem um seine Familie. Um ein Gefühl der Sicherheit zu haben, muss der Fisch immer ganz genau wissen, wo sich seine Liebsten befinden und was sie gerade machen. Dadurch passiert es nur leider immer wieder, dass das Sternzeichen den Sinn für das Wesentliche verliert und die Zeit mit seinen Menschen kaum genießen kann.

3. Jungfrau

Die Jungfrau ist das wohl perfektionistischste aller Sternzeichen. Sie muss immer alles unter Kontrolle haben und kann nur ganz schwer loslassen. Die meiste Zeit ihres Lebens verbringt die Jungfrau damit, sich Gedanken darüber zu machen, ob auch wirklich alles nach Plan läuft. Doch manchmal kann man den Lauf der Dinge einfach nicht kontrollieren – und genau das ist es, was das Sternzeichen so richtig auf die Palme bringt.

Datum: 26.11.2020
Autorin: Lara Rygielski

Schlagworte: