Horoskop 3 Sternzeichen, die 2020 noch ihre große Liebe finden

Unter den zwölf Sternzeichen gibt es drei, für die 2020 doch noch ein ganz besonders schönes Jahr werden kann – sie werden sich nämlich noch bis zum Ende des Jahres verlieben! Wir verraten dir, welche Sternzeichen schon bald auf einer rosaroten Wolke schweben.

mann-und-frau-umarmen-sich

Zugegeben, das Jahr 2020 war eher etwas bescheiden … Für drei Sternzeichen kann sich das jedoch noch ändern – denn sie sollen sich laut Horoskop noch in diesem Jahr Hals über Kopf verlieben! Wer sich über diesen ultimativen Liebes-Lichtblick freuen darf, erfährst du hier.

Auch spannend: Männer mit DIESEM Sternzeichen sind die besten Ehemänner >>

Diese Sternzeichen verlieben sich noch in diesem Jahr

1. Schütze

Auch wenn der Schütze ein sonst so lebenslustiges Sternzeichen ist, hadert er dieser Zeit noch immer mit einer vergangenen Beziehung, die ihn regelrecht ausbremst. Aber nun ist genug Trübsal geblasen, denn schon in den nächsten Wochen könnte das Sternzeichen auf seine ganz große Liebe treffen. Also, lieber Schütze: Lass los und öffne dich für alles, was da kommen mag.

2. Löwe

Zum Ende des Jahres hin erfindet sich der selbstbewusste Löwe neu. Endlich ist das Sternzeichen bereit dafür, sein Herz zu öffnen und sich auf die Suche nach der großen Liebe zu machen. Na gut, wirklich lange suchen muss er nicht gerade: Denn schon bis zum Jahresende wird sich das Sternzeichen endlich einmal so richtig verlieben. Die Zeit für eine ernste Beziehung ist gekommen – und der Löwe lernt sich selbst von einer ganz neuen Seite kennen.

3. Krebs

Im Gegensatz zum eigensinnigen Löwen braucht der familiäre Krebs einfach immer jemanden an seiner Seite. Das Singledasein ist so gar nichts für das einfühlsame Sternzeichen. Umso besser, dass die Zeit der Einsamkeit nun ein Ende hat: Denn auch der Krebs darf sich auf einen neuen Partner bis Jahresende freuen – und damit auch auf ganz viel Kuschelzeit und Liebe! Welche Sternzeichen ebenfalls einfach nicht alleine sein können, erfährst du hier >>

Datum: 25.11.2020
Autorin: Lara Rygielski

Schlagworte: