15. Juli 2013
So planen Sie den perfekten Junggesellinnenabschied

Tipps für den perfekten Junggesellinnenabschied

Es wird gefeiert, gelacht und getanzt. Ein Junggesellinnenabschied soll nicht einfach nur Spaß machen, sondern ein unvergessliches Erlebnis für die werdende Braut sein. Damit genau das klappt, verraten wir Ihnen, wie Sie den perfekten Junggesellinnenabschied planen und geben Ihnen Tipps und Ideen.

Trauzeuginnen, Freundinnen und die Braut feiern gemeinsam den Junggesellinenabschied
© svetikd/iStock
Trauzeuginnen, Freundinnen und die Braut feiern gemeinsam den Junggesellinenabschied

Von wegen, das sei nur etwas für Männer! Auch Frauen dürfen und sollten vor der Hochzeit noch einmal mit ihren Mädels um die Häuser ziehen, lachen, trinken und einfach Spaß haben.

Die Tradition eines Junggesellenabschieds ist schon uralt. Bereits die alten Griechen haben vor der Hochzeit eines jeden Paares den Mann zu einer ausgelassenen Feier eingeladen. Dem Spartaner sollte es noch einmal möglich sein, seine Freiheit in vollen Zügen zu genießen. Diese Tradition hat sich bis heute vor allem in den USA und England als "Stag Night" und "Hen Night" durchgesetzt. Auch in Deutschland macht der Junggesellenabschied seit einigen Jahren dem hier traditionellen "Polterabend" den Platz streitig. So feiern viele Paare lieber getrennte Junggesellenabschiede als einen Polterabend als Paar.

Obwohl die Tradition eines Junggesellinnenabschieds noch recht jung ist, gibt es dennoch wesentliche Aspekte, an die sich jede halten sollte. Der Sinn des gesamtem Abends ist es, der Braut einen unvergesslichen Abend zu gestalten. Sie sollten deshalb den ganzen Abend der Star sein. Dementsprechend liegt es in der Hand der Trauzeuginnen, den Tag oder Abend zu planen und alle Vorbereitungen zu treffen.

Das kostet ein Junggesellinnenabschied

Die Kosten für einen Junggesellenabschied können stark variieren und hängen natürlich davon ab, was geplant ist. Ein JGA kann ein gemütlicher Abend zu Hause (ca. 30 Euro), eine Party-Tour (ca. 200 Euro) oder auch eine ganz Reise (ca. 400 Euro) sein. Bei der Kalkulation sollte man auf jeden Fall immer die Kosten für Getränke, Essen, Dekoration, Eintrittspreise und Geschenke im Hinterkopf haben.

Tipps für den perfekten Junggesellinnenabschied

1.) Männer sind unerwünscht

Das Wichtigste zuerst: Bei einem Jungesellinnnenabschied haben Männer (geschweige denn der Bräutigam) nichts verloren. Der Tag sollte ganz der Braut und ihren Freundinnen gehören.

2.) Im Kreise der besten Freundinnen

Der Junggesellinnenabschied ist etwas Privates, oft auch etwas sehr Emotionales. Schließlich wird die beste Freundin bald ihren Traummann heiraten. In diesem Sinne sollten zu dem Abschied wirklich nur die besten Freundinnen eingeladen werden. Aus Höflichkeit die Arbeitskollegin oder die Cousine dritten Grades einzuladen, kann bei der Feier für eine verklemmte Stimmung sorgen.

Es ist so weit. Ihre beste Freundin hat ihren Traumprinzen gefunden und bald läuten die Hochzeitsglocken. Doch vorher sollte das Junggesellenleben gebührend...
Weiterlesen
Junggesellinnenabschied in anderen Ländern - 5 Tipps
Wie verabschiedet man sich am besten ins zukünftige Eheleben? Packen Sie Ihre Sachen, nehmen Sie sich Ihre besten Freundinnen an die Hand und steigen Sie ins...
Weiterlesen
Der Junggesellinnenabschied ihrer besten Freundin steht bald bevor, nur was sollen Sie ihr schenken? Wir haben tolle Vorschläge für Sie und verraten Ihnen die...
Weiterlesen

3.) Ein Abend voller Spaß und Überraschungen

Behalten Sie im Kopf, dass die zukünftige Braut der Star des Abends ist. Klar kann sie in lustige Aktionen und Spiele eingebunden werden, aber wenn es peinlich wird, sollte eine der anderen Mädels herhalten, um die Zukünftige zum Lachen zu bringen.

4.) Zeit zum Verschnaufen

Den Junggesellinnenabschied in der Nacht vor der Hochzeit zu feiern, klingt zwar verlockend, aber das sollte vermieden werden. Schließlich möchte man als Braut nicht mit Augenringen und einer Champus-Fahne vor dem Altar stehen. Findet der Abschied drei bis vier Wochen vor der Trauung statt, lässt das dem Brautpaar noch ein bisschen Zeit, die letzten Vorbereitungen für den großen Tag zu treffen.

5.) Auf die Wünsche der Braut eingehen

Die Braut soll sich wohlfühlen! Deshalb sollten die Planerinnen abwägen, ob ein typischer Partyabend mit dem Verkauf aus einem Bauchladen wirklich die passendste Wahl ist. Auch beim Thema Stripper scheiden sich die Geister – nackte Haut kann den Abend zwar aufpeppen, wirkt auf manche jedoch abstoßend. Vielleicht wollte die Zukünftige ja schon immer mal einen Beauty-Tag mit allem drum und dran machen oder sie ist der größte Robbie Williams Fan weit und breit – dann wäre ein Konzert auch eine tolle Option.

6.) Ein Plan ist wichtig

Planung ist alles! Das gilt vor allem beim Junggesellinnenabschied. Um unnötige Fehler zu vermeiden, beginnen Sie idealerweise schon ein halbes Jahr vorher mit dem Planen. Das Geld für den Abend können Sie schon vorher einsammeln, damit es nach der durchzechten Nacht nicht zu einem peinlichen Münzenzählen kommt. Auch sollten Party-Locations und Restaurants vorher ausgekundschaftet werden, um ein schlechtes Essen oder langweilige Musik zu vermeiden. Natürlich darf dann das Reservieren nicht vergessen werden! Einen ebenso beliebten Fehler bei der Planung vermeiden Sie übrigens, wenn Sie sich auch Gedanken um einen Plan B machen, falls zum Beispiel das Wetter nicht mitspielt.

Checkliste: So planen Sie den perfekten JGA

6-5 Monate vorher

  • Nach freiem Termin der Braut suchen
  • Termin für Junggesellenabschied festlegen
  • Gästeliste anlegen
5 Monate vorher
  • Terminabsprache mit den Gästen
  • Einladungen verschicken

4 Monate vorher

  • Geld einsammeln
  • Restaurants suchen
  • Aktivitäten suchen

3 Monate vorher

  • Restaurant reservieren
  • Aktivitäten reservieren/buchen
  • Fotograf suchen

2 Monate vorher

  • Plan B und ggf. Plan C erstellen
  • Kostüme überlegen
  • Fotografen buchen/festlegen

1 Monat vorher

  • Kostüme bestellen/kaufen/basteln
  • Spiele planen
  • Bauchladen organisieren
  • Überraschung planen

1 Woche vorher

  • Kleinigkeiten für den Bauchladen einkaufen
  • Kostüme verteilen
  • Zusage der Gäste überprüfen
  • Rücksprache bezüglich der Überraschung halten

1 Tag vorher

  • Für geplante Aktivitäten einkaufen
  • Location schmücken
  • Telefonnummern der Location ins Handy einspeichern

Am Tag des JGA

  • Überraschung final vorbereiten
  • Checken das zukünftige Braut auch da ist/erscheint Kostüme anziehen
  • Feiern

Nach dem JGA

  • Fotos ansehen
  • Anrufen wie es der Braut geht
  • Offene Rechnungen bezahlen

Unsere Tipps für die Planung des perfekten JGA können Sie sich auch kostenlos herunterladen.

der-perfekte-junggesellenabschied.
© brainmaster/Alija/iStock
der-perfekte-junggesellenabschied.

Ideen für den Junggesellinnenabschied

Tolle Ideen und Vorschläge für den perfekten JGA

Pole-Dancing-Kurs

In einem Club tanzen kann jeder, aber wie ist es an einer Stange? Der neue Fitness-Trend "Pole Dancing" zieht nicht nur Sportbegeisterte in die Studios, sondern auch für einen gelungenen Junggesellinnenabschied ist ein Tageskurs eine tolle Idee. Spaß mit den Freundinnen ist garantiert, und vielleicht lernt man ja auch noch etwas für privatere Stunden zu Hause.

Fotoshooting mit den Freundinnen

Fotos halten die schönsten Erinnerungen fest. So auch den Junggesellinnenabschied. Buchen Sie einen tollen Fotografen, egal ob im Studio oder draußen in der Natur. Für das Shooting kann man Essen und Getränke mitnehmen und während des Shootings eine tolle Zeit genießen.

Spa-Entspannung

Eine Hochzeit zu planen ist ganz schön stressig. Umso mehr freut sich die werdende Braut, einen Tag lang mit Massagen, Peelings und Saunagängen verwöhnt zu werden. Ein Jungesellinnenabschied in einer Beauty-Lounge oder einem Spa-Hotel wäre da die optimale Lösung!

City-Trip

London, Paris, Madrid - mit den Mädels zum Shoppen fliegen, das wärs doch! Ein Jungesellinnenabschied ist die ideale Gelegenheit, diese Idee zu verwirklichen. Flug, Hotel und Verpflegung sollten dabei aber auf Rechnung der

Junggesellinnenabschied in der Ferne
© iStockphoto/Thinkstock
Junggesellinnen-abschied: Sie wollten schon immer mit all Ihren Freundinnen verreisen? Dann ist der Junggesellinnenabschied die perfekte Gelegenheit dafür. Wir haben die besten Reiseziele für einen Junggesellinnen-abschied zusammengestellt. 

Gäste gehen.

Outdoor-Adventure

Klettern, eine Rad- oder Rafting-Tour oder ab in den Hochseilgarten. Echte Outdoor-Adventures sind für Bräute, die vom Hochzeitsstress und Beauty-Wahn einfach mal los kommen wollen.

Mädelsabend

Bei einem richtigen Mädelsabend dürfen Liebesfilme, Eiscreme, Pizza und Champus nicht fehlen. Diese Variante des Junggesellinnenabschieds ist vor allem für Freundinnen ideal, die ihr ganzes Hab und Gut schon in das Hochzeitsgeschenk gesteckt haben. Als kleine Überraschung kann hier ein Stripper oder eine andere Showeinlage nach Hause bestellt werden.

Rien ne va plus im Casino

Machen Sie sich alle richtig schick, gehen Sie etwas feines essen und dann ab ins Casino. Die Freundinnen sollten den Großteil der Einsätze der Braut übernehmen. Wenn das Glück an diesem Abend auf Ihrer Seite steht und Sie sogar eine kleine Summe gewinnen, kann danach noch weitergezogen werden.

Motto-Party

Die Braut hat vielleicht einen Faible für die 20er-Jahre oder liebt die Farbe Grün? Dann stellen Sie den Junggesellinnenabschied unter dieses Motto. Restaurant, Party-Location und Outfits können darauf abgestimmt werden. Das macht Spaß und zeigt der Braut, dass Sie sich wirklich Gedanken gemacht haben.

Dessous-Party

Tupper-Party in Sexy. Verschiedenste Anbieter kommen mit einer Auswahl an aufreizenden Dessous oder - für Freundinnen, die es etwas aufregender mögen - mit Sex-Toys nach Hause und führen ihre Ware vor. Braut und Mitfeiernde können dann nach Herzenslust an- beziehungsweise ausprobieren und Schönes für die Hochzeitsnacht (und jede andere Nacht) shoppen.

Der Klassiker

Wenn es doch der Klassiker sein soll: Hierfür braucht es gar nicht viel. Vor allem müssen die bedruckten einheitlichen T-Shirts sein. Kostümiert und mit einem Bauchladen ausgestattet geht es dann auf Käufer-Jagd. Meistens muss die Braut währenddessen lustige Aufgaben bestehen oder nach jedem verkauften Artikel einen Kurzen trinken. Das eingenommene Geld kann dann beim späteren Feierngehen auf den Putz gehauen werden.

Der Party-Planner

Wer sich mit der Planung eines Junggesellinnenabschieds unsicher fühlt, kann auch eine spezialisierte Agentur engagieren. Die sogenanneten "Nightlife Agents" planen und organisieren den ganzen Abend.

Escape Room

Der Escape Room ist ein realitätsgetreu nachgebauter Raum, in dem die Spieler in einer vorgeschriebenen Zeit Rätsel lösen müssen, um ihn als Sieger wieder verlassen zu können. Egal ob als Icebreaker oder ultimativer Freundschaftstest – gerade für einen JGA ist der Besuch eines Escape Rooms ein unvergessliches Erlebnis, das den Teamzusammenhalt stärkt.

Die Accessoires

Wer beim Feiern des Junggesellinnenabschieds punkten möchte, muss nicht nur für die Braut, sondern auch für die Freundinnen die perfekten Outfits und Accessoires organisieren. Und die finden Sie auf www.hen-party-shop.de. Über Tütüs, Kostümen bis hin zu lustigen Gruppen-Outfits ist für Sie und Ihn alles dabei.

Ganz egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, es in jedem Fall: Was an diesem Abend passiert, fällt unter absolute Schweigepflicht!

Junggesellinnenabschied in der Ferne
© iStockphoto/Thinkstock
Junggesellinnen-abschied: Sie wollten schon immer mit all Ihren Freundinnen verreisen? Dann ist der Junggesellinnenabschied die perfekte Gelegenheit dafür. Wir haben die besten Reiseziele für einen Junggesellinnen-abschied zusammengestellt. 

Interview mit Kathrin Hanisch: So wird der Junggesellinnenabschied perfekt

Kathrin Hanisch
© PR
Junggesellinnen-abschied: Kathrin Hanisch
PETRA: Wie lange vor der Hochzeit sollte der Junggesellinnenabschied stattfinden?


Kathrin Hanisch: 2-4 Wochen vorher.


PETRA: Die Trauzeugin plant den Abend. Inwiefern darf/sollte die Braut aber auch eingebunden werden?


Kathrin Hanisch: Wenn wir alle ganz ehrlich sind, dann ist das Schönste am Junggesellinnenabschied der Moment der Überraschung, wenn plötzlich die Freunde an der Tür klingeln! Daher sollte die Trauzeugin die Braut so gut kennen, um den Abend in Ihrem Interesse zu planen und zu koordinieren. Eine Absprache mit dem Bräutigam ist aber ratsam.


PETRA: Was muss man auf jeden Fall beachten?


Kathrin Hanisch: Es sollte ein lustiger Abend im Kreise der besten Freunde sein, kein gezwungener Abend. Daher muss gut überlegt sein, wer eingeladen wird und wie das Programm gestaltet wird.


PETRA: Was darf nicht fehlen?


Kathrin Hanisch: Spaß, Champus, Unterhaltung, Fotoapparat oder Handy.


PETRA: Was sind die typischen Traditionen bei einem Jungesellinnenabschied?


Kathrin Hanisch: Der Klassiker wie der Bauchladen und die Krone mit Schleier auf dem Kopf sind längst nicht mehr modern und auch von vielen Bräuten unerwünscht! Daher sollte man sich gut überlegen, was der Braut gefallen würde.


PETRA: Was gibt es neben den traditionellen Ideen?


Kathrin Hanisch: Ein Tag im Spa mit anschließendem Dinner, Kutschfahrt mit Champagner, Picknick, Cocktailkurse oder Kochkurse.


PETRA: Welche besonderen Tipps haben Sie?


Kathrin Hanisch: Immer einen Plan B haben, sollte das Wetter nicht mitspielen…

Mann mit Krone
© Uwe Krejci/Corbis
Junggesellinnen-abschied: Natürlich sollen auch die Männer vor der Hochzeit nochmal einen drauf machen. Hier ein paar Ideen für einen Junggesellenabschied unter Männern


PETRA: Sollte man nur seine Freundinnen einladen oder dürfen auch Jungs kommen?


Kathrin Hanisch: Es sollte der engste Freundeskreis sein. Es gibt kein Verbot dafür, dass der beste Freund nicht auch kommen dürfte.


PETRA: Sollte man nur Mädels aus seinem eigenen Freundeskreis einladen oder verlangt es der Brauch, dass man auch Freundinnen/Familienmitglieder des Bräutigams einlädt?


Kathrin Hanisch: Auch hier ist wieder Fingerspitzengefühl der Trauzeugin gefragt. Keinesfalls darf es eine gezwungene Runde werden.

Lade weitere Inhalte ...