26. Juli 2012
Tipps: Urlaub in Deutschland

Tipps: Urlaub in Deutschland

Achtung, streng geheim! Wir verraten unsere absoluten Lieblings-Adressen in Deutschland - für die Stadt, das Land und für Ausflüge ans Wasser. Zum Entspannen, Shoppen oder Genießen.

Urlaub in Deutschland
© Thinkstock
Urlaub in Deutschland

München

Wohnen

  • Hotel Achterbahn: Mit Liebe zum Detail: Die acht Zimmer des Hotels wurden je nach einem Gefühl gestaltet – von Euphorie bis Erleichterung. DZ ab 70 €, www.hotelachterbahn.de
  • Hotel Cocoon: Lifestyle mitten im Zentrum – mit individuell gestalteten Zimmern und einem netten Team. DZ ab 99 €, www.hotel-cocoon.de

Essen und Erleben

  • Arts ’n’ Boards: Die Schwabinger Surf-Bar plus Biergarten verbindet Wellenreiten und Kunst. Zwischen Sesseln und Bierbänken stellen regelmäßig Künstler aus. www.arts-and-boards.de
  • Schöntag Kleingaststätte: Das Bistrocafé avancierte nicht nur des famosen Käsekuchens wegen zum bekannten Geheimtipp. Lecker, schräg und heiß geliebt. Herzogstr. 86
  • Schwabing Charlie: Eine alte Kegelbahn im Keller eines vietnamesischen Restaurants in München plus DJ. Noch Fragen? Hingehen! www.charl.ie

Mehr Tipps: „MERIAN live!“ 128 S., 3,95 €

Hamburg

Wohnen

  • Das kleine Schwarze: Unvergesslich schön. Die stylish-gemütliche Pension in Eimsbüttel dient gleichzeitig als Ausstellungsfläche für Fotografen. DZ ab 95 €, www.das-kleine-schwarze.com
  • Clipper Elb-Lodge: Exklusive Kurzheimat. Die Zimmer am Hamburger Holzhafen bieten einen tollen Blick auf die Elbe und den Komfort eines Boardinghouse. Suite ab 110 €, www.clipper-hotels.de
  • Superbude Derbe cool: Das Hostel bzw. Hotel an der Reeperbahn punktet mit Design – und auch mal mit einem Konzert. DZ ab 59 €, Rockstar-Suite für sechs Personen ab 199 €, www.superbude.de

Essen

  • Lokal 1: Klein, fein und gutes Karma. In dem schmucken Lokal auf der Schanze werden nur ausgewählte Produkte aus der Region serviert. www.lokal1.com
  • Bistrot Vienna: Charmante Atmosphäre und delikate Speisen. Drei Gänge ab 20 €, es kann nicht reserviert werden. www.vienna-hamburg.de

Shoppen

Nicht verpassen

  • Fischbrötchen:Tipp des Autors Tilman Schuppius (Der Fischbrötchen Report, 144 S., 7,80 €, www.fischbroetchenreport.de), Brücke 10 an den Landungsbrücken. www.bruecke-10.de
  • Alter Elbtunnel: U-Bahn St. Pauli-Landungsbrücken aussteigen, durch den Tunnel wandern und auf der anderen Elbseite den Sonnenuntergang bewundern. Bonscheladen: Beim Bonbonmachen zugucken, die Köstlichkeiten noch warm in den Mund stecken und eine Tüte mitnehmen. www.bonscheladen.de
  • Stadtparksee: Kühles Naturparadies mitten in der City. www.hamburgerstadtpark.de

Berlin

Wohnen

Essen

  • Anna Blume: Der Laden ist ein Gedicht - Frühstücken mit Charme, Blütenduft und Appetit. Prenzlauer Berg, www.cafe-anna-blume.de
  • Factory Girl: Haute-Couture-Sandwiches, super „Magnolia“-Kekse und viel Liebe zum Geschmack. Friedrichshain, www.factorygirl.net
  • Dudu: Aktuell der angesagte Asiate in Mitte. Ob für Sushi oder Gegrilltes. www.dudu-berlin.de

Shoppen

  • Broke&Schön: Ein Paradies für preisbewusste Trendsetterinnen mit individuellem Anspruch. Friedrichshain, www.360berlin.net/broke-schoen
  • WTG Feel Good Fashion: Poppig-bunte Retro-Mode aus Belgien, die sich wunderbar trägt – selbst für weniger Mutige. Mitte, www.whosthatgirl.eu
  • The World of Akkesoir: In der Boutique der Holländerin Akke Aimaq schwelgen Sie in Schmuck, Handtaschen und anziehenden Fundstücken aus aller Welt. Hier regieren Glitzer, Gold und Strass. www.akkesoir.com
  • Thu Thu Echt Berlin: Die Entwürfe der 25-jährigen Thuy Duong Nguyen verbinden bunt gemusterte Stoffe mit modernen Schnitten. Oder anders gesagt: Cooler geht’s nicht. www.cabinet206.com

Nicht verpassen

  • Halbinsel Stralau: Picknicken im Grünen mit Blick auf die Rummelsburger Bucht.
  • „Wendewiese“: Für alle, die ungestört sein möchten
  • Tipp: Davor einen Abstecher nach Friedrichshain in den Feinkostladen „Proviant“ machen und den Korb füllen.
  • Hokey Pokey: Suchtgefahr! Das wohl cremigste, kreativste und leckerste Eis finden Sie in der Stargarder Straße 73 im Prenzlberg. www.hokey-pokey.de

Frankfurt

Wohnen

  • Goldman 25hours Hotel Frankfurt: Design mal anders: Die 49 Zimmer wurden individuell eingerichtet – und zwar nach den Wünschen, Erlebnissen und Träumen Frankfurter Persönlichkeiten. Das Ergebnis ist umwerfend, inspirierend – und ziemlich gemütlich. Ostend, DZ ab 107 €, www.25hours-hotels.com/goldman

Essen

  • Heimat: Eine kleine Karte, frische Speisen, fleißige Köche, denen man zusieht – und ganz viel Persönlichkeit. Wie der Name schon sagt: Heimat eben. Innenstadt, www.heimat-restaurant.de
  • Zur schönen Müllerin: Eines der ältesten Apfelweinlokale Frankfurts mit regionalen Spezialitäten. Hessisch gemütlich und schmackhaft. Sachsen - hausen, www.schoene-muellerin.de
  • Schandis: Persien am Main - Planen Sie Stunden ein, denn die vielfältigen und üppigen Mengen an Speisen brauchen viel Zeit. Und die Geschichten der Besitzerin auch. Nordend, www.schandis.de

Shoppen

  • Epiphany Fashion: Der für die Stadt untypische Vintage-Shop der Modebloggerin My Truong lockt mit einem bunten Modemix aus allen Jahrzehnten. www.womansdressingroom.de
  • Azita: Kleine, aber feine Boutique, die mit schrägen und kleidsamen Teilen und fairen Preisen überzeugt. Altstadt, www.azitastore.com
  • Hayashí: Hier findet man keine Basics, sondern Besonderes von jungen Designern und guten Bekannten wie Kaviar Gauche. www.hayashi-shop.com

Nicht verpassen

  • Friedberger Markt: Geselligkeit mit hohem Flirtfaktor - Jeden Freitag trifft man sich zwischen Wochenmarkt und Wiese. Friedberger Platz, Nordend
  • The Parlour: Barkultur auf höchstem Niveau und kleinstem Raum. Zwingergasse 6, Altstadt Maincafé Schnörkellos, authentisch und ein absoluter Lieblingsplatz: www.maincafe.net
  • Main-Cocktailbar: Caipis und Mojitos mit Blick auf die Skyline der Stadt. Entdecken Sie hier weitere Aussichtspunkte in Frankfurt >>

Natürliche Vielfalt für Landeier und Stadtflüchtige, Bergstürmer und Talsucher: Entdecken Sie Neuland und finden Sie Ihren Lieblingsplatz im Grünen.

Allgäuer Alpen

Natürlicher Luxus! Denken Sie an Heidi und ihren Ziegenpeter, nur eben in Deutschland, fügen Sie Moore, Seen und Wälder hinzu und würzen Sie das Ganze mit einem Schuss Komfort: Willkommen in den Allgäuer Alpen! Auf über 1000 Höhenmetern herrscht bewiesenes Heilklima, das Beste aber ist: Der Alltag ist unendlich fern und der Himmel überraschend nah. Perfekt für Seele und Sinne, für Wellnessfans genauso wie für Sportbegeisterte, für Entdecker und Langschläfer.

Wohnen

  • Hubertus Alpin Lodge & Spa: 4-Sterne-Hotel mit dem Flair eines Design-Chalets und einem Fokus auf Nachhaltigkeit. Viel Holz und Stein, großer Fitnessund Wellnessbereich, regionale Küche und toller Service. Ca. zweieinhalb Stunden von München und eine Stunde vom Bodensee. DZ ab 149 €,

Tipp: Wenn es was Besonderes sein darf, buchen Sie Suite 904, die „Adlerhorst“-Suite, mit Blick vom Allgäu bis zum Säntis. www.hotel-hubertus.de

Nicht verpassen

  • Wandern auf dem Quelltuffpfad: Naturschauspiel par excellence! Sturzbäche, Steilhänge und Pflanzenvielfalt. Leicht begehbar, gut ausgeschildert, Dauer: 1h. Lingenau, Österreich, www.bit.ly/19qeSq
  • Brunos Käsknöpfle: Das Rezept der Käsespätzle im „Gasthaus Egender“ ist streng geheim, dafür umso leckerer. Unbedingt probieren! Schönenbach, www.gasthaus-egender.com
  • Traubels Speiss: Hausgemachte Spezialitäten und Vinothek im Keller des „Hubertus“-Hotels. Jeden Dienstag und Samstag ist Verkostung.
  • Allgäuer Küche: Hier finden Sie die besten Restaurants im Allgäu.

Chiemgau

Anziehend anders: Typisch bayerisch, möchte man meinen, mit viel Grün und Tradition, Almurlaub, wie man ihn von früher kennt. Dabei hat sich das Chiemgau mit seinen Wander- und Radsportmöglichkeiten einen festen Platz bei Outdoor-Fans erobert. Und das genießen Kenner inzwischen in entsprechender Atmosphäre: ländlich, aber überraschend anders. Oder heben Sie ab und genießen Sie das späktakuläre Panorama des Chiemgau von oben.

Wohnen

  • Hausberge: Die Herberge des Möbeldesigners Nils Holger Moormann ist nicht ganz normal, dafür ein wunderbarer Urlaubsort. Mit 16 individuell designten Studios, die „Gartenzwerg“ oder „Sommerloch“ heißen und für Selbstversorger konzipiert sind. DZ ab 110 €, Aschau, www.moormann-berge.de

Nicht verpassen

  • Sundowner-Bar: Genießen Sie den Abend am See mit Musik und Cocktail. Bei Vollmond besonders schön! Übersee, www.sundownerbar.de
  • Bistro Pinot: Mitnichten ein Bistro, sondern ein kleines Gourmet-Restaurant mit Wohlfühl-Garantie. Aschau, www.bistropinot.de
  • Regionaler Bio-Käse: Würziger Bergkäse und Emmentaler aus einer Tiroler Kleinsennerei. Niederndorferberg, Österreich, www.hatzenstaedt.at

Südliche Weinstraße

Pralle Schönheit: Wein, Wandern und Burgen, Feste, Feistes und Geselligkeit: Die Pfalz lockt mit natürlicher Deftigkeit – hat aber auch ganz stille Ecken.

Wohnen

  • Sandsteintürmchen: Es ist das kleinste Hotel der Südlichen Weinstraße, mit nur einem Doppelzimmer plus Leseecke und Holzofen: In einem kleinen Sandsteinturm, umrankt von Rosen, fühlt man sich glatt wie Rapunzel … Wie geschaffen für die Zweisamkeit – selbst für Nichtromantiker. DZ ab 55 €, Eußerthal, www.birkenthalerhof.de

Nicht verpassen

  • Mandelblüte: Pünktlich zum Frühlingsanfang im März (bis Mitte April) verwandelt sich die Pfalz in ein weißrosa Blütenmeer, wie es sonst nur in Südeuropa zu sehen ist. www.mandelbluete-pfalz.de
  • Michlers Weinerlebnisse: Weinstraße ohne Weinprobe? Niemals! Wer richtig gute deutsche Tropfen kennenlernen möchte, muss das dringend bei einer gemütlichen Verkostung tun. www.weinsensorik.de

Uckermark

Unendliche Weiten: So viel Natur ist selten. So wenige Menschen auch. Die Kombination aus beidem macht es selbst Dauergestressten möglich, bis in die Haarspitzen zu entspannen.

Wohnen

  • Gutsspeicher Kraatz: Eine ehemalige, denkmalgeschützte Wagenremise, die zu einer Bio-Ferienwohnung ausgebaut wurde. 50 Quadratmeter, sehr hell und geräumig, plus Terrasse und Kräutergarten sowie Kühlschrank, pickepacke voll mit regionalen Spezialitäten. Ab 70 €, www.gutsspeicher.de

Nicht verpassen

  • Gasthof zur Eisenbahn Sehr urig mit Jagdzimmer und Bauernzimmer – und ungeschlagen bei regionalen Spezialitäten. Mehrfach vom „Feinschmecker“ ausgezeichnet. www.gasthof-zur-eisenbahn.de
  • Biorama: Modernisierter alter Wasserturm und Aussichtsplattform mit grandiosem 360-Grad-Panoramablick auf das riesige Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Von dort sind noch die Spuren der Eiszeit zu erkennen. www.biorama-projekt.org

Sauerland

Alles, nur kein Mittelmaß! Mittendrin und mittelhoch, werden im Sauerland nicht zwingend Höhepunkte erwartet. Aber gefunden. Wohnen Liebesgrün Das wohl nördlichste Bergdorf Deutschlands, angelehnt an die Alpen-Vorbilder und zugleich typisch sauerländisch. Ein Rückzugsort der Extraklasse, der Landleben und Luxus sowie zehn ortstypische Holzhütten in einem Premium-Bergdorf vereint. Und zwar mitnichten für Selbstversorger, sondern mit dem professionellen Service eines Hotels.

Wohnen

  • Hand weiser Hütte: Frühstückskorb frei Haus, Picknick-Lunch und Slow-Food-Abendessen. Haus ab 95 € pro Person und Nacht, Schmallenberg, www.liebesgruen.de

Nicht verpassen

  • Wanderung zum Wilzenberg: Wunderschöner Weg zum „heiligen Berg“ des Sauerlandes. Die Kapelle dient noch immer als Wallfahrtsort. www.schmallen berg.info, dann Klick auf Freizeit, Ausflugsziele.
  • Hofcafé: Omas Apfelkuchen und Sahnewaffeln. Der perfekte Ausgleich für so viel frische Luft. www.heinemannshof.de

Jetzt wird es feucht-fröhlich! Biber beobachten, Fisch futtern oder Muscheln sammeln: Hier sind die schönsten Orte für Strand-Liebhaber und See-Freunde.

Sylt

Dünenzauber: Über 800 000 Besucher pro Jahr können nicht irren. Die nordfriesische Insel ist zwar alles andere als ein Geheimtipp, aber dafür zum Verrücktwerden schön – egal, ob Sie gern neben mehr oder weniger prominenten Menschen in der „Sansibar“ schmausen wollen, am liebsten in Kampen über die Whiskymeile flanieren – oder lieber einsam auf einer Düne sitzen und Sandkörner zählen möchten.

Wohnen

  • Hotel Strand: liegt am Königshafen in List und hat gleich mehrere Vorteile. Erstens kann man nebenan bei Gosch Fischbrötchen futtern und dazu ein Glas Weißwein leeren, zweitens ergattert man mit Glück ein Zimmer mit Meerblick – und wird morgens von der Sonne und dem Rauschen der Wellen geweckt. Die Preise für ein Panoramazimmer beginnen bei 150 €. www.hotel-strand-sylt.de
  • Benen-Diken-Hof: Wunderschöne Reetdach-Unterkunft mit 43 Zimmern, 24 Ferien-Apartments und 5 Ferienhäusern. Und gratis dazu: die hauseigene Schafskoppel vor der Tür. Die Preise für ein DZ beginnen bei 76 €. www.benen-diken-hof.de

Nicht verpassen

  • Strandsauna: Tipp von Buchautor Lothar Koch („Natürlich Sylt: Natur-Erlebnisführer, Feldhaus- Verlag, 248 Seiten, 22,90 €). „Planen Sie unbedingt zwei Stunden für den Besuch einer Strandsauna ein – egal, welches Wetter und welcher Monat. Es gibt nichts auf Sylt, was aufregender und gesünder zugleich wäre.“ Saunen finden Sie in Hörnum (www.strandsauna-hoernum.de), List (www.strandsauna-list-auf-sylt.de) oder in Kampen (www.grande-plage.de).
  • Wem der Temperaturschock zu heftig ist, kann im angesagten Bistro „La Grande Plage“ auch eine Weißweinschorle trinken und den Blick auf Dünen und Nordsee genießen.

Juist

Nur die Ruhe! Juist hat eine Länge von 17 Kilometern und ist die längste der Ostfriesischen Inseln. Wenn auch nicht unbedingt die ereignisreichste. Autos sind nicht erlaubt, das Geklapper der Pferdehufe schallt durch die Straßen, Möwen kreischen – das war’s. Besser kann man nicht abschalten.

Wohnen

  • Kurhaus Juist: Für alle, die im schicken Strandhotel direkt an der Promenade (www.kurhaus-juist.de)
  • Haus AnNatur und AnNatur Garni: In den beiden Biohotels wird vegetarisch-biologische Vollwertkost serviert, aber wer mit Öko so gar nichts am Hut hat und auf Müsli allergisch reagiert, ist bei diesen netten Gastgebern ebenso gut auf - gehoben. DZ ab 158 €, www.annatur.de

Nicht verpassen

Stullen-Wanderung: Wenn das kein Inselglück ist, wissen wir es auch nicht. Am westlichen Ende der Insel liegt die „Domäne Bill“, ein unlängst renoviertes Lokal mit köstlichen hausgemachten Spezialitäten von der Linsensuppe bis zur Stulle. Hinwandern, einkehren und Rosinenstuten mit Butter bestellen.

Schlei

Willkommen in Schleswig! Der Stadtname bedeutet „Bucht der Schlei“ – die Schlei wiederum ist ein Meeresarm der Ostsee. Ach so! Und damit Sie wissen, was man hier am besten macht: Fisch essen, Kaffee trinken und übers Wasser blicken. Weitere Reisetipps finden Sie hier >>

Wohnen

  • Hotel Hahn: Im Hotel befindet sich die weiße Villa. Die stammt aus dem Jahr 1896, die nur sechs Zimmer sind liebevoll eingerichtet, die Preise beginnen bei 89 € für das DZ. Wer länger bleiben möchte, mietet für eine Woche eines der geschmackvoll eingerichteten Apartments für 100 € die Nacht. www.hotelhahn.de. Übrigens: Das köstliche Frühstück im „Hotel Hahn“ sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Gelees und Marmeladen können Sie allerdings auch online erstehen: www.mein-strandberg.de

Nicht verpassen

  • Der perfekte Tag: Entweder fahren Sie mit der kleinen Fähre „Hein“ vom Schleswiger Stadthafen auf die andere Schleiseite nach Haddeby und besuchen das Wikingermuseum (www.schloss-gottorf.de), oder Sie laufen einmal um den Binnensee Haddebyer Noor.
  • Gasthaus Odins Haddeby: Zum Kaffee trinken (www.odins-haddeby.de) – und am Abend in den malerischen Stadtteil Holm.
  • Fuß am Holm: Wandern Sie den kleinen Weg entlang und bewundern Sie über Fischernetze und Boote hinweg die untergehende Sonne.

Mecklenburg

Absolut seelig! Schlösser angucken, durch romantische Alleen gondeln, ein paar alte Dörfer besuchen, Pflaumenkuchen mit Schlag bestellen – und danach in den einen oder anderen See hüpfen? Können Sie auf der Mecklenburgischen Seenplatte.

Wohnen

  • Seehotel am Neuklostersee: Im Nordwesten Mecklenburgs und 15 Kilometer von Wismar entfernt befindet sich das traumhafte Anwesen – inmitten des Naturschutzgebietes „Sternberger Seenlandschaft“. Die Hotelanlage verfügt über einen eigenen Sandstrand, einen Bootsanleger – und 26 individuell gestaltete Zimmer und Suiten. Man kann reiten, schwimmen, Kanu fahren – oder einfach nur daliegen und dem sich im Wind wiegenden Schilf lauschen. Das DZ mit Frühstück kostet ab 120 €. www.seehotel-neuklostersee.de
  • Kavaliershaus: Koffer packen, ab ins chic renovierte Gutshaus am Finckener See. Es stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde zu DDR-Zeiten als Schule genutzt. Heute kann man dort im angrenzenden See schwimmen, in die Sauna gehen – oder auf dem Bootssteg herumlungern und den Störchen beim Klappern zuhören. Die Suiten kosten ab 75 €. www.kavaliershaus-finckenersee.de
  • Gut Klostermühle: Wellness und Wohlfühlen am Wasser. Das Natur-Resort im Landhausstil mit seinen 80 Zimmern und Suiten liegt direkt am Madlitzer See inmitten eines großen Waldes auf über 3000 Hektar. Das DZ mit Frühstück kostet ab 156 €. www.gutklostermuehle.com

Nicht verpassen

Schilf-Geraschel: Ein Spaziergang um den Madlitzer See lohnt sich sehr. Man wandert ungefähr eine Stunde auf dem Rundweg, läuft über Bohlenwege durch ein Feuchtgebiet – und mit sehr viel Glück sichtet man auch den einen oder anderen Biber. Oder: Etwa drei Kilometer von der Hotelanlage entfernt im Dorf Alt Madlitz befindet sich ein Landschaftspark. Hier kann man über verschlungene Wege wandeln und uralte Bäume und versteckte Gebäude bewundern.

Lade weitere Inhalte ...