Anzeige Erlebe Wintergenuss Reisetipp: Das Gasteinertal

Die erfrischende Bergluft bei der Skiabfahrt, das Plätschern des Thermalwassers, der Duft der Pinzgauer Kasnocken und das Rauschen des Windes beim Spaziergang durch den Winterwald – das Gasteinertal ist ein Erlebnis für alle Sinne – auf, aber auch abseits der Piste.

Gasteiner_Petra

Unbegrenzter Skispaß: Pistenzauber auf 760 Kilometern

200 ideal präparierte Pistenkilometer in vier Skigebieten stehen Anfängern, Profis und allen, die es noch werden wollen, in Gastein zur Verfügung. Und wer damit nicht genug hat, der stockt auf 760 Kilometer auf. „Live dabei in Ski amadé“, lautet das Motto! Neben vier weiteren Regionen ist Gastein nämlich Teil dieses Skiverbundes. Eine Challenge gibt’s auf der Hohen Scharte Nord im Skigebiet Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel. Dort können Wagemutige die längste Abfahrt der Ostalpen mit 10,4 Kilometer und 1.440 Höhenmeter bezwingen. Als besonders anfängerfreundlich gilt das Skigebiet am Fulseck in Dorfgastein, wo im Gasti Schneepark die ersten Schwünge im Schnee ein Leichtes sind. In Sportgastein geht es auf 2.650 Meter zur Bergstation der Goldbergbahn und dem höchsten gletscherfreien Skigebiet des Salzburgerlandes hinauf. Freerider treffen dort auf drei Skirouten und feinsten Pulverschnee. Und wenn die Skifahrer-Waden mal eine Pause brauchen, ist’s Zeit für den Einkehrschwung. In den urigen Hütten stellt sich nur mehr die Frage Kasnocken mit Röstzwiebeln, Kaiserschmarrn oder Salzburger Nockerl.

 

Die gewisse Faszination: Eintauchen in Gasteins Thermalwasser

Einfach mal abschalten und dem Körper etwas Gutes tun – in Gastein ist nichts einfacher als das. Nicht ohne Grund ist das Tal als Gesundheitsregion bekannt: Die unangefochtenen Highlights abseits der Piste sind die Alpen- und Felsentherme. Aus 18 Quellen fließt Thermalwasser in die zwei Thermen und die Heilanstalten. 3.000 Jahre verbringt das bis zu 47°C warme Wasser in den Hohen Tauern, bevor es angereichert mit Spurenelementen und Mineralien zu Tage tritt.

Magische Mutproben und erholsame Ruhemomente

Bereit für neue Abenteuer? Gut so! Denn Rodelbahnen mit bis zu 3,5 Kilometern Länge warten genauso wie die Eislaufplätze in Bad Gastein und Bad Hofgastein. Mehr Ruhe findet man beim Winterwandern, beim Langlaufen oder beim Schneeschuhwandern im Angertal, am Fulseck oder am Graukogel. Etwas Mut erfordert hingegen der Gang über Europas höchstgelegene Hängebrücke am Stubnerkogel mit über 140 Meter Länge.

Der Zauber Gasteins klingt schon in der Theorie gut? In der Praxis ist er noch viel besser! Also einfach in das wohlig-warme Thermalwasser eintauchen, die Pistengaudi erleben und die Magie Gasteins entdecken.