Urlaub auf Pump: Reisen mit Kredit!

Der Urlaub ist vielen Deutschen heilig, ebenso das Geld. Was könnt ihr also tun, wenn die eigene Kasse gerade knapp ist? Verreisen auf Pump bietet sich als Möglichkeiten an. Veranstalter haben diese Option im Programm. Auch ein Reisekredit wäre eine Alternative. Lohnt es sich allerdings, für den Urlaub Schulden zu machen?
Koffer
Traumurlaub auf Ratenbasis ist keine neue Erfindung. Mit Slogans wie „Heute buchen, übermorgen zahlen“ warben einzelne Unternehmen aus der Touristikbranche schon vor Jahren um Kundschaft. Die Anfänge des Reisens auf Pump lassen sich auf die 1990er Jahre zurückführen. Allerdings war die Nachfrage schon recht übersichtlich. Dennoch taucht diese Art der Reisefinanzierung seither immer wieder auf. Insbesondere, wenn die Zeiten schlechter oder schönsten Wochen des Jahres teurer werden.
 
Das Reisen auf Pump läuft da etwas anders ab. Im Prinzip funktioniert der gebuchte Urlaub wie der Ratenkauf einer Waschmaschine oder eines Autos. Außer der Erinnerung an Sonne, Strand und Meer bleibt euch am Ende allerdings nichts Greifbares. Darüber hinaus lässt sich längst nicht jeder Verbraucher auf Ratenzahlungen ein.
 
Die Reiseveranstalter TUI und Thomas Cook gehören zu den Anbietern, die sich auf Ratenzahlungen einlassen. Letzter besitzt sogar ein eigenes Programm unter dem Namen „Ferien Raten Programm“. Nutzbar sei dieses Angebot nur auf Nachfrage. Ihr als Kunde müsst vor der Buchung einen Finanzierungsvertrag mit dem entsprechenden Veranstalter abschließen. Eine passende Bonität ist Voraussetzung.
 
Wenn ihr also euren Jahresurlaub plant, euch aber das nötige Kleingeld fehlt, scheint das Reisen auf Pump eine echte Alternative zu sein. Neben dem Modell der Ratenzahlung bieten auch unabhängige Online-Kreditinstitutionen Finanzspritzen für jegliche Zwecke an, auch für euren Urlaub. Dabei ist es nicht selten, dass diese Kreditgeber wie zum Beispiel Bon-Kredit andere Modalitäten als herkömmliche Banken haben. Für euch heißt das: Geld ohne Vorkosten und Komplikationen.
 

Rahmen beim Kredit

Ein Urlaubskredit sollte nur kurze Laufzeiten aufweisen, damit eure Finanzlage übersichtlich bleibt und ihr nicht in eine Schuldenfalle rutscht. Die Darlehenshöhe sollte zudem nicht allzu großzügig bemessen werden.
 
Um die Höhe der Raten zu ermitteln, solltet ihr eure monatlichen Einnahmen und eure Kosten gegenüberstellen. Von der Differenz sollte jedoch ein Sicherheitspolster abgezogen werden, um zukünftig keine bösen Überraschungen zu erleben.
 

Prüfung der Alternativen

Natürlich habt ihr nur einen gewissen Zeitraum, das Geld abzustottern. Hinzu kommt ein entsprechender Zinssatz, der in den meisten Fällen sehr üppig ausfallen kann. Schließlich verschenken die Veranstalter nicht einfach so den Urlaub.
 
Nach Ansicht von Verbraucherschützer Niels Nauhauser lohnt es sich, Alternativen zu prüfen: „Konto überziehen oder Ratenkredit bei der Hausbank kann günstiger sein.“ Allerdings spreche gegen einen Pump auf Urlaub oder einen kostengünstigen Online-Kredit nichts, „solange der Verbraucher sich das gut überlegt hat und den Kredit auch problemlos zurückzahlen kann“, betont der Experte.
 
Die besten Alternative sei es, rechtzeitig Geld für den Jahresurlaub zu sparen – etwa auf einem Tagesgeldkonto. So ließen sich die Ferien ohne Sorgen vor einer Schuldenspirale genießen. „Nächstes Jahr ist wieder kein Geld für den Urlaub da, weil noch der Kredit für den letzten abzuzahlen ist.“ In der Praxis sind Nauhauser aber bisher keine Beschwerden wegen Finanzierungsangeboten von Reiseveranstaltern untergekommen.
 

Darlehen aus privatem Umfeld

Seid ihr jedoch so urlaubsreif, dass ihr die Kreditabwicklung nicht abwarten könnt, bietet sich das private Umfeld als Geldgeber an. Ihr könntet nachfragen, ob euch Verwandte oder engere Freunde euch Geld leihen. Der Vorteil bei einem solchen Darlehen aus dem privaten Umfeld ist, dass ihr keine oder kaum Zinsen auf das geliehene Geld zahlen müsst.
 
Zu welchen Bedingungen euch das Geld von Freunden oder Familie zur Verfügung gestellt wird, müsst ihr einfach mit der jeweiligen Person besprechen. Im Idealfall setzt ihr auch einen Vertrag auf, der die Konditionen des Darlehens festhält. So sind beide Seiten über die Rahmenbedingungen informiert und das geliehene Geld führt zu keiner Belastung eurer Beziehung.
 

Sparen anstatt Urlaub

Laut einer Umfrage der Deutschen Vermögensberatung tendieren viele Bundesbürger eher dazu, für den Urlaub zu sparen, als Schulden zu machen. Die Touristikbranche bestätigt diesen Trend durch die gemachten Erfahrungen.
 
Die angebotenen Finanzierungsprodukte führen wohl ein Nischendasein. Über die Jahre hinweg halte sich die Nachfrage für den Urlaub auf Pump im einstelligen Prozentbereich.