Ratgeber Wie Testportale im Web vor bösen Überraschungen bewahren können

Testportale im Internet nehmen in der heutigen Zeit, wo gerade im digitalen Segment vieles auf Schnelllebigkeit und Einfachheit ausgerichtet ist, eine wichtige Orientierungsrolle ein. Sie helfen dabei, zum Beispiel unseriöse Online-Shops oder keinen Mehrnutzen bietende Produkte im Handumdrehen zu identifizieren - und das meist sogar völlig kostenlos. Im Folgenden werfen wir einen Blick darauf, für welche Bereiche es Testportale gibt, was eine gute Plattform ausmacht und wie gefährlich es sein kann, auf die Nutzung dieser Seiten zu verzichten.

frau-am-laptop

Für welche Bereiche es Testportale gibt und wie diese aufgebaut sind

Wie Untersuchungen zeigen, führt in der modernen und vernetzten Welt von heute für nahezu jedes Anliegen der Weg zunächst ins World Wide Web. Wer Kochrezepte sucht, wird hier genauso fündig wie Online-Shopper, Spielefans oder Serienliebhaber. Mehr als 4,4 Milliarden Internetnutzer gibt es mittlerweile und über 1,74 Milliarden Websites.

Unter ihnen nehmen Testportale eine wichtige Rolle ein. Sie erleichtern uns das Zurechtfinden zwischen all den stetig neu hinzukommenden digitalen Inhalten. Relevante Bereiche sind beispielsweise:

  • Online-Shops
  • Produkte
  • Restaurants
  • Dienstleistungen

Eines von vielen Testportalen im Web hört auf die Bezeichnung Anbieter.org. Diese Plattform eignet sich insbesondere für Frauen, die sich dem Glücksspielsegment zugetan fühlen. So können auf der Seite aktuelle Testberichte zu vielen Sportwettenportalen, Wettanbietern und Online-Casinos eingesehen werden.

Was ein gutes Testportal ausmacht und welche Vorteile es bietet  

Ein gutes Testportal überzeugt durch eine Reihe von Faktoren. Zum einen sollte es übersichtlich aufgebaut sein und ehrliche, nicht gekaufte Rezensionen offerieren. Zum anderen spielt auch die sogenannte Mobile Accessibility eine entscheidende Rolle, denn wie Statistiken zeigen, werden Websites mittlerweile überwiegend von mobilen Endgeräten wie dem Tablet oder Smartphone besucht.

Nicht nur, aber vor allem im Glücksspielbereich sind darüber hinaus additive Informationen für Verbraucherinnen wertvoll - beispielsweise zur Rechtslage, zum unternehmerischen Background und zu den Unterschieden der einzelnen Anbieter.

Weitere Kriterien, die ein gutes Testportal erfüllen sollte, sind:

  1. Große Menge an Testberichten
  2. Regelmäßige Updates
  3. Umfangreiche Rezensionen
  4. Angabe von Quellen und Nachweisen
  5. Unabhängigkeit von Sponsoren

Besonders relevant sind Testportale für den schon erwähnten Bereich des Online-Shoppings. Immerhin haben laut Umfragen aus dem Jahr 2019 schon ca. 66,4 Prozent der in Deutschland lebenden Frauen ab 14 Jahren etwas im Internet gekauft. Ungeprüft "erwirbt" dagegen ein Großteil der jungen Zielgruppe heutzutage weder Dienstleistungen noch Produkte.

Wie gefährlich schwarze Schafe im Internet heutzutage tatsächlich sind

Wichtig ist diese Herangehensweise gerade für all diejenigen, die sich auf digitalen Pfaden im Web bewegen. Wer in der Stadt ein neues Oberteil oder neue Schuhe sucht, der tauscht sofort Geld gegen Ware. Was aber passiert im Netz, wenn das Geld überwiesen wurde, aber die Ware eines unseriösen Online-Shops nie ankommt?

Der Warenbetrug ist dabei nur eines von vielen Szenarien, in denen die vorab erfolgte Bemühung eines Testportals Schaden von der Kundin abwenden kann. Gewieftere Betrüger ergaunern nicht nur Bares von ihren Opfern, sondern ermächtigen sich obendrein ihrer persönlichen Daten, um eine fremde Identität anzunehmen.

Eine der unangenehmsten Erfahrungen ist dagegen das Ausspionieren der eigenen Daten. Dies kann beispielsweise passieren, wenn von Betrügern verschickte E-Mails mit Anhang geöffnet werden und so Malware auf den PC gelangt.

Nicht umsonst beliefen sich anno 2018 die Schäden durch Internetkriminalität in Deutschland laut statista.com auf 61,4 Millionen Euro - Geld, dessen Abhandenkommen in vielen Fällen hätte vermieden werden können.

 

Datum: 18.03.2020