Tipps: Gemeinsame Ziele mit dem Partner

Die Liebe ist ein seltsames Spiel. Eine Beziehung basiert nicht nur auf Leidenschaft und einem guten Verständnis. Bei einer romantischen Beziehung kommt es auf viele Dinge an. Genau so wie es im Leben immer auf das Erreichen von selbst gesteckten oder vorgegeben Zielen ankommt, ist in einer funktionierenden Partnerschaft das Streben nach gemeinsamen Zielen ein grundlegendes Element. So können Sie auch bis ins hohe Alter zufrieden miteinander leben. 

Die drei magischen Worte
Gemeinsame Ziele in einer Beziehung fördern den Zusammenhalt. Trotz unterschiedlicher Ziele, beispielsweise im Beruf oder bei den Hobbys, sollten Sie zusammen mit Ihrem Partner Ziele formulieren. Dabei ist natürlich die Zielsetzung von Ihren individuellen Lebensumständen und dem Fortschritt der Beziehung zu berücksichtigen. So kann ein gemeinsames Ziel klein sein und darin bestehen, regelmäßig zusammen zu kochen. Andere Paare sind mit der Planung des Hausbaus beschäftigt und wollen sich mit einer Bauversicherung absichern. Die Spanne der gemeinsamen Ziele ist also groß. Es kommt aber darauf an, zu bestimmen, was beide Partner sich im Rahmen ihrer Beziehung wünschen.

Warum sind gemeinsame Ziele in einer Partnerschaft wichtig?

Bevor Sie sich daran machen, wild Ziele zu formulieren, um die Partnerschaft (wieder) in die richtige Bahn zu lenken, muss man die Frage nach dem „Warum?“ stellen. Wie in allen Lebenslagen stehen Ziele auch bei einer Partnerschaft in Verbindung mit der Motivation. Nur wenig ist einer Beziehung abträglicher als eine mangelnde Motivation, an dieser zu arbeiten.
 
Dabei steht nach eingängigen Motivationstheorien das Vorhandensein von Motivation in unmittelbarem Zusammenhang mit Zielen. Der Mensch hat bzw. entwickelt ein Bedürfnis und möchte dieses befriedigen. Daher setzt er Maßnahmen um, um diese Befriedigung zu erreichen. Motivation spiegelt sich also in einem zielgerichteten Verhalten wider.
 
Damit geht aber einher, dass für neue Motivation ein neues Ziel geschaffen werden muss, wenn ein vorheriges Bedürfnis befriedigt wurde. Wiederkehrende Bedürfnisse wie das profane Beispiel Hunger treten ebenso auf. Andere hingegen werden befriedigt und bleiben es auch. Ohne Zielsetzungen kommen wir also nicht motiviert durchs Leben. Das Schema lässt sich auch auf Partnerschaften übertragen.
 
Während in der Anfangsphase es hauptsächlich darauf ankommt, sich einander anzunähern, geht die Beziehung mit längerer Dauer in eine tiefere Ebene. Zunächst ist das Ziel meist gemocht und geliebt zu werden. In einem späteren Stadium der Beziehung geht es an die Familienplanung, die Vermögensverwaltung oder den Hausbau. Alles ist aber mit Bedürfnissen, Motivation und Zielen verbunden.

Gemeinsam Ziele setzen

Um die Partnerschaft zu stärken, müssen daher nicht nur gemeinsame Ziele, sondern diese auch gemeinsam gesetzt werden. Das führt dazu, dass Sie sich und Ihren Partner noch besser kennenlernen und die Beziehung auf „das nächste Level“ hieven. Dafür ist es natürlich erforderlich, dass Sie mit Ihrem Partner sprechen und Ihre Wünsche kommunizieren.
Im nächsten Schritt sollten Sie daraus konkrete Ziele entwickeln. Sie können auch eine Liste entwickeln, an der Sie sich orientieren. Beispielsweise können folgende Wünsche bestehen und Ziele bestehen:
  • Gesünder leben -> gemeinsam Sport treiben oder gesund kochen
  • Mehr Zeit füreinander haben -> regelmäßige Unternehmungen planen
  • Familienplanung vorantreiben -> finanzielle Grundlage und Vorsorge schaffen
Besprechen Sie, wie Sie die Wünsche beider Parteien erfüllen können. Beispielsweise gehören Heiraten, Haus und Kinder weiterhin zu den wichtigsten Lebenszielen der Deutschen. Für eine konkrete Zielvorgabe ist dabei ein zeitlicher Rahmen abzustecken, damit die Bedürfnisse nicht vernachlässigt werden. Selbstverständlich sollten Sie auf unnötigen Druck verzichten, der die Beziehung schädigen kann. Allerdings muss der ein oder andere Partner hin und wieder angestupst werden.
 
Wenn sich die Liebenden nie damit auseinandersetzen, was sie wann erreichen wollen, kommt man irgendwann an den Punkt, an dem man sich auseinandergelebt hat. Nachdem Sie sich mit Ihren gemeinsamen Wünschen auseinandergesetzt haben, sollten Sie sich Etappenziele setzen. Größer gesteckte Ziele wie der gemeinsame Vermögensaufbau werden so in erreichbare Abschnitte aufgeteilt. Das Erreichen der kleinen Schritte führt zu einem Anstieg der Motivation und festigt die Beziehung.
 
Daher können Sie beim Setzen der Ziele auch durchaus anspruchsvoll sein. Das Gute ist, Sie haben jemanden, an dem Sie sich anlehnen können und der mit Ihnen zusammenarbeitet. Zusammen finden sich daher leichter Wege, die Ziele zu erreichen und die Bedürfnisse zu befriedigen. Gemeinsame Ziele sind daher unabdingbar für eine funktionierende Partnerschaft.