Kommunizieren und Konflikte lösen Ich könnte meinen Boss knutschen

Ihr Liebster darf Ihnen sofort an der Nasenspitze anmerken, was mit Ihnen los ist. Bei Kollegen und Ihrem Chef jedoch sollten Sie Ihre Emotionen zügeln. Ob Freude, Frust oder Furcht – mit diesen Strategien bekommen Sie im Job Ihre Gefühle unter Kontrolle.

Gefühle im Job

„Ich könnte meinen Boss knutschen“

DIE SITUATION: Ihr Chef lobt Sie vor versammelter Mannschaft für Ihre tollen Leistungen. Und das Allerbeste: Er befördert Sie zur Projektleiterin. Sie sind so stolz und glücklich darüber, dass Sie ihm am liebsten um den Hals fallen würden.

DIE LÖSUNG: Natürlich dürfen Sie sich freuen. Und Sie dürfen auch heller strahlen als die Deckenbeleuchtung im Konferenzraum, wenn Sie sich für die Anerkennung bedanken. Aber flippen Sie vor lauter Begeisterung bitte nicht aus! Das würde zum einen bei Ihrem Chef den Eindruck hinterlassen, dass Sie völlig überrascht sind über den Karriereschub und Ihre eigenen Fähigkeiten nicht wirklich einschätzen können. Zum anderen würden Sie den Neid der Kollegen nur unnötig schüren („War ja klar, dass Superwoman zum Höhenflug ansetzt!“). Ausgelassen feiern können Sie später – im Kreise Ihrer Liebsten!

„Das lasse ich mir nicht gefallen!“

DIE SITUATION: Während einer Team- Besprechung greift ein Kollege plötzlich Sie und Ihren Arbeitsstil an. Von konstruktiver Kritik scheint der Mann noch nie etwas gehört zu haben. Er wird aggressiv, unfair, persönlich. Das macht Sie wütend, und nun möchten auch Sie Ihren Ärger loswerden.

DIE LÖSUNG: Lassen Sie sich weder auf seinen Ton noch auf seine Machtspiele ein! Bemerkungen wie „Sie können es doch nur nicht ertragen, dass eine Frau erfolgreicher ist als Sie“ sind tabu. Kontern Sie, aber bleiben Sie dabei sachlich und höflich! Je besonnener Sie reagieren, umso souveräner wirken Sie – und umso mehr schadet Ihr Kollege mit seinem rüden Verhalten sich selbst.

Schlagworte: