Kommunizieren und Konflikte lösen Effizientes Gefühls-Management

Ihr Liebster darf Ihnen sofort an der Nasenspitze anmerken, was mit Ihnen los ist. Bei Kollegen und Ihrem Chef jedoch sollten Sie Ihre Emotionen zügeln. Ob Freude, Frust oder Furcht – mit diesen Strategien bekommen Sie im Job Ihre Gefühle unter Kontrolle.

Gefühle im Job

Es ist tatsächlich nicht leicht, immer die Haltung zu bewahren, wie es die meisten Männer können, und hübsch das Pokerface aufzusetzen. Da kommt man schon mal ins Schlingern, wenn der Ehrgeizling der Abteilung sich zum Quartalskönig aufspielt und unsere Leistungen zunichtemacht. Wenn der Boss uns lobt und gar befördert. Oder wenn wir vor einer Präsentation stehen und Angst haben zu versagen.

Was also tun? Sich heulend auf der Toilette einschließen oder Mister Ambition die Meinung geigen? Es bei einer Dankesrede belassen oder eine Party schmeißen? Beruhigungstropfen nehmen oder vor dem Vortrag darauf hinweisen, dass man nervös ist und auf kollegialen Beistand hofft?

Arbeitspsychologen raten zum effizienten Gefühls-Management: Emotionen wahrnehmen, filtern und kommunizieren. Den Mittelweg zwischen Alles-Runterschlucken und cholerischen Ausbrüchen finden. Wenn Sie sich bewusst selbst beobachten (eine Methode, die „Introspektion“ genannt wird) und wissen, welche Situationen was bei Ihnen auslösen, laufen Sie nicht Gefahr, von Ihren Gefühlen überwältigt zu werden. Stattdessen können Sie gezielt handeln und Konflikte vermeiden. Vor allem, wenn Sie auch die Befindlichkeit der anderen im Auge behalten und entsprechend umsichtig reagieren. Hier fünf Strategien für verschiedene emotionale Momente, die Ihnen helfen, die Kontrolle zu behalten:

Schlagworte: