Depression Weitere Merkmale

Es ist zu einer Volkskrankheit geworden – die Depression. Etwas fünf Prozent (ca. 4 Millonen Menschen) in Deutschland leiden heutzutage an der Krankheit. Doch was macht diese Krankheit aus? Bin ich, nur weil ich erschöpft bin, gleich depressiv? Wir haben ihnen die Anzeichen zusammengestellt.

anzeichen-fuer-eine-depression

Rückzug Sie ziehen sich immer mehr zurück. Die Nähe von ihrem Partner können Sie nicht erwidern. Auch Treffen mit Freunden oder der Familie strengen Sie an und versuchen Sie daher zu meiden. Sie bauen sich ihre eigene kleine Welt. Ihren Hobbies gehen Sie nur noch sehr wenig nach. Ihnen fehlt die Motivation. 

Essverhalten Es gibt zwei Arten: Heißhungerattacken oder Appetitlosigkeit. Entweder Sie stopfen haufenweise Süßigkeiten und Fast Food in sich hinein, denn Sie können einfach nicht genug vom Essen bekommen. Oder haben in kurzer Zeit mehr als zwei Kleidergrößen verloren und versuchen gemeinsames Essen zu vermeiden. 
 
Trauer Sie weinen viel. Manchmal ist ihnen der Grund dafür gar nicht bewusst. Sie verstehen sich selbst nicht mehr. Was ist nur aus dem Menschen geworden, der noch vor einiger Zeit lächelnd und froh durchs Leben gegangen ist. Sie versuchen sich nichts von der Trauer die ihren Alltag überschattet anmerken zu lassen.
 
Partnerschaft
Die Beziehung zu ihrem Partner hat sich verändert. Er sucht Nähe zu ihnen, doch Sie meiden diese. Sie haben kaum noch Lust auf Sex. Zweisamkeit ist für Sie ein Fremdwort geworden. Unternehmungen an den Wochenenden werden auch immer weniger. Sie wollen lieber Zeit für sich als mit ihrem Partner. Sie verstoßen ihn regelrecht.
 
Suizidgedanken Rasierklinge? Pulsader? Schlaftabletten? Alles Begriffe, über die Sie tagtäglich grübeln. Sie haben sich schon des Öfteren überlegt, wie und ob Sie ihrem Leben ein Ende setzen sollen. Der Abschiedsbrief ist schon im Kopf verfasst.
 
Sind Sie sich immer noch nicht ganz sicher? Dann machen Sie hier den Test

Autor: Wencke van Scharrel

Schlagworte: