26. Mai 2021
Lifestyle - Wie Luxusmarken mit der aktuellen Krise umgehen

Lifestyle - Wie Luxusmarken mit der aktuellen Krise umgehen

Luxusmarken haben mit der aktuellen Krise genauso zu kämpfen wie wir. Dabei müssen die Hersteller von Luxusartikeln nicht nur unsere hohen Erwartungen erfüllen, sondern haben als Unternehmer auch in vielfältiger Weise eine Vorbildfunktion. 
 

Vom Krisenmanagement der Luxusbranche lernen


Von der Coronakrise ist auch der globale Markt für Luxuskonsumgüter betroffen. Die beeindruckende Wachstumsstory, die viele Lifestylemarken international berühmt gemacht hat, ist seit dem Auftreten des neuen Virus erst einmal unterbrochen. Die aktuellen Regeln und Einschränkungen, an die sich auch die Hersteller von Luxusartikeln halten müssen, machen es vielen Unternehmen beinahe unmöglich, ihr Business wie gewohnt weiterzuführen. Geschlossene Geschäfte und verändertes Kundenverhalten zählen zu den großen Herausforderungen, denen auch Luxusartikelhersteller jetzt gegenüberstehen. Dennoch können wir vom Umgang der Luxusmarken mit der aktuellen Krise einiges lernen. Vielen Unternehmen gelingt es in dieser schwierigen Zeit, eigene Wege zu gehen, um ihre Ziele zu erreichen. Der Begriff Luxus wird gerade neu definiert. Die meisten von uns legen weniger Wert auf Prunk und Protz und interessieren sich mehr für qualitativ hochwertige Produkte.

Nachhaltigkeit und Understatement sind wichtiger als Verschwendung und Dekadenz. Die Wirtschaft, die sich seit einem Jahr im Ausnahmezustand befindet, ist endlich gezwungen, zusammenzurücken und gemeinsam nach neuen Wegen zu suchen. So findet man Luxusuhren von Marktführern wie IWC Schaffhausen mittlerweile auch im Internet. Der Onlinebereich soll den im Fachhandel üblichen Service sinnvoll ergänzen und durch Chat und E-Mail zusätzliche Kontaktmöglichkeiten schaffen. Auch im Luxusuhren-Segment zählt Qualität statt Quantität. Die Gehäusematerialien von IWC-Uhren sollen über spezifische Eigenschaften verfügen. Zur Herstellung wird bruchsicheres Ceratanium, das ähnlich kratzfest und hart ist wie Keramik, verwendet. Die spezielle IWC- Titanlegierung gilt als außergewöhnlich robust, soll antiallergische Eigenschaften besitzen und dadurch sehr hautfreundlich sein. Auch bei Luxusmarken geht es in der aktuellen Situation nicht nur um die Entwicklung neuer Produkte oder um die Verbesserung der Kundenbeziehungen. Momentan stehen die Sicherheit und das Wohlbefinden der eigenen Mitarbeiter an erster Stelle. 

Mehr Engagement für Nachhaltigkeit


Konkurrenzdenken und Vorurteile prägen die Geschäftswelt. In Krisenzeiten ist es umso wichtiger, zusammenzuhalten und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Im Luxusbereich besteht nun die Möglichkeit, Wissen und Informationen zu teilen sowie durch zielstrebiges Vorgehen einen wertvollen Beitrag für die ganze Gesellschaft zu leisten. Der Luxusmarkt hat die Welt in vielfacher Hinsicht verändert. Jetzt ist es von entscheidender Bedeutung, wie Luxusmarken auf die aktuelle Krise reagieren. Von weltweit führenden Luxusunternehmen wird nicht nur erwartet, dass sie finanzielle Mittel zur Verfügung stellen oder sich am Krisenmanagement beteiligen, sondern vor allem, dass sie ihre Unternehmenskultur überprüfen und die Werte neu definieren. Auch im Luxussektor lässt sich ein Trend zu mehr Nachhaltigkeit beobachten. Die Neo-Ökologie ist ein Megatrend, der sich gerade vom individuellen Lifestyle zur gesellschaftlichen Bewegung entwickelt. Die Folgen des Klimawandels spüren wir alle. Deshalb geht es bei nachhaltigem Handeln darum, dass wir auch in Zukunft gut leben wollen. Unsere Lebensqualität hängt nicht nur vom Umwelt- und Klimaschutz ab. Neben ökologischen Aspekten hat die Nachhaltigkeit auch eine wirtschaftliche und soziale Dimension.

Normalerweise können wir uns bei schwierigen Entscheidungen auf das eigene Bauchgefühl verlassen. In Krisensituationen sind wir jedoch mehr an Sicherheit als an unserer subjektiven Wahrnehmung interessiert. Von Luxusmarken erwarten wir deshalb mehr Engagement für Nachhaltigkeit. Das Vertrauen in Edelmarken wird auch davon abhängen, ob in der Öffentlichkeit der Eindruck entsteht, dass sich ein Unternehmen gegenüber Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern korrekt verhält und sich für ökologisches Verhalten einsetzt. Die Hersteller von Luxusgütern tragen eine besondere Verantwortung. Die meisten sind weltweit vernetzt und können daher ihre Vorbildfunktion durch ihr effizientes Krisenmanagement unter Beweis stellen. 

Die größten Herausforderungen in schwierigen Zeiten


In schwierigen Zeiten verlieren viele Menschen ihren Lebensmut. Wer resigniert, fühlt sich ohnmächtig und hilflos und wird kaum in der Lage sein, die Krise erfolgreich zu bewältigen. Manchmal bemitleiden wir uns sogar selbst, hadern mit unserem Schicksal und sind frustriert, dass wir an dieser Situation nichts ändern können. Resilienz und Charakterstärke sind Eigenschaften, die vor allem in Krisenzeiten hilfreich sind. Dabei sagt beispielsweise dein Lieblingsdrink einiges über deinen Charakter aus. Realistisch betrachtet ist eine Krise nicht nur negativ, sondern sie kann sogar auch ihr Gutes haben. Eine Krisensituation reißt dich aus deinem gewohnten Alltag und kann dein Leben verändern. Allerdings hilft dir eine schwierige Situation auch dabei, zu erkennen, welche Kräfte tatsächlich in dir stecken. Auf diese Weise kann die aktuelle Krise auch deine persönliche Entwicklung fördern.

Grundsätzlich sind Krisen dazu da, das Leben zu überdenken und Lösungen für Probleme zu finden. In ihrem Krisenmanagement versuchen viele Luxusmarken, das geänderte Kundenverhalten zu berücksichtigen und den Dialog mit Verbraucher/innen zu verbessern. Wie sich die Luxusmärkte in den kommenden Monaten entwickeln werden, ist zwar noch nicht vorhersehbar, aber eines ist klar: zukünftig werden Werte wie Kundenorientierung noch wichtiger werden. Viele Luxusmarken haben inzwischen damit begonnen, eigene Post-Corona-Konzepte zu entwickeln, die sich am Bedarf ihrer Zielgruppen orientieren und gleichzeitig das Prinzip der Nachhaltigkeit berücksichtigen. 

Lade weitere Inhalte ...