Die Stunde der Nerds Der Hollywod-Nerd

Sie haben einen eigenartigen Humor, einen miesen Klamottengeschmack und sind auf Partys meistens peinlich. Trotzdem werden Typen wie Jason Segel, Seth Rogen, Jonah Hill & Co. als Retter des Hollywood-Kinos gefeiert. Mit Recht, finden wir. Ein Plädoyer für Aussenseiter.

die-stunde-der-nerds

 

Ein typischer Hollywood-Nerd ist auch Jason Segel („How I Met Your Mother“). Der 1,93-Meter-Schlaks sieht zwar auf den ersten Blick ganz normal aus, ist aber schon ein ziemlich eigenartiger Typ. Seine Leidenschaft: Puppen – und zwar die aus Stoff. Der Single lebt mit 40 Fell- und Filz-Freunden in seinem Haus oberhalb des Promi-Hangouts „Chateau Marmont“ in L.A.

Schon als Kind hatte der 32-Jährige davon geträumt, einen Film mit den Original- Muppet-Figuren zu drehen. Irgendwann präsentierte er seine Ideen schließlich den Studiobossen von Disney. Die waren erst einmal skeptisch. Denn Segels bisherige Drehbücher („Nie wieder Sex mit der Ex“ und „Männertrip“) bestachen vor allem durch ihren schlüpfrigen Haudrauf- Humor. Kermit der Frosch und Pipikacka-Witzchen? Nicht unbedingt eine familienkompatible Kombi.

„Ich musste ihnen hoch und heilig versprechen, dass ich ganz liebevoll mit den Muppets umgehen würde“, erzählt Segel. Und tatsächlich – power to the nerds! – er bekam grünes Licht. Am 19. Januar startet auch bei uns „Die Muppets“. Bei der L.A.-Premiere tauchte der Autor und Schauspieler übrigens mit Miss Piggy und einem haarigen Monster auf dem roten Teppich auf – und strahlte über beide Ohren. Ganz klar: In diesem Augenblick hätte Gisele Bündchen vor seinen Augen nackig einen Flickflack machen können, Jason Segel hätte nicht mit der Wimper gezuckt.

Dabei kommt sein Welpencharme auch bei gestandenen Frauen gut an. Wie in der Komödie „Bad Teacher“ (erschien gerade auf DVD), wo er als trotteliger Sportlehrer Justin Timberlake die sexy Kollegin (Cameron Diaz) ausspannt. „Es ist toll, dass ich plötzlich solche Rollen spielen darf“, erklärt Jason Segel. „Und trotzdem kann ich es immer noch nicht fassen. Meinen Kollegen Seth Rogen und Jonah Hill geht es genauso. Wir fragen uns manchmal: Wann fällt es jemandem auf, dass wir eigentlich nicht hierher gehören?“

 

Schlagworte: