Tipps und Tricks So sind Sie perfekt vorbereitet

Es ist so weit. Ihre beste Freundin hat ihren Traumprinzen gefunden und bald läuten die Hochzeitsglocken. Doch vorher sollte das Junggesellenleben gebührend verabschiedet werden. Nur wie?

der-perfekte-junggesellenabschied.

Sie haben sich dazu bereit erklärt, den Junggesellenabschied ihrer besten Freundin zu planen. Nur wann fangen Sie an zu planen und an was müssen Sie denken? Wir haben eine Checkliste für Sie, damit auch nichts schief gehen kann.

Tag des Abschieds Der Junggesellenabschied sollte 2-4 Wochen vor der Hochzeit stattfinden. Wir wollen doch alle keine Braut mit großen Augenringen und einem blassen Teint vor dem Traualtar sehen. Unser Tipp: Alle Termine des Paares zu checken, nicht das sich der Abend mit einer Familienfeier oder einer Geburtstagsfeier der Oma kreuzt. Dies können Sie ganz einfach herausfinden indem Sie vorab fragen, was an den kommenden Wochenenden ansteht oder Sie setzten sich mit der Verwandschaft in Verbindung.
 
Überraschung Die Braut sollte natürlich von der ganzen Planung nichts mitbekommen und überrascht werden. Entweder bei ihr Zuhause oder Sie schicken sie zu einem bestimmten Ort  wo sie dort auf besondere Art und Weise in Empfang genommen wird. 
 
Einladungen Da dieser Tag schon ein sehr einschneidender und intimer Tag für die Freundin ist, sollte Sie nicht alle Verwandten, Arbeitskollegen und Freunde einladen. Machen Sie eine gute Auswahl und laden auch wirklich nur alle engen und für die Braut wichtigen Personen ein. Unser Tipp: Früh genug die Einladungen versenden, sodass auch wirklich alle kommen können.
 
Bester Freund der Braut Hat ihre Freundin auch einen guten Freund? Dann sollte dieser natürlich auch eingeladen werden. Männer sind nicht verboten auf Junggesellenabschieden, nur der Bräutigam sollte nicht dabei sein!
 
Fotos Wer hält diesen Tag fest? Sie selber mit Einwegkameras? Oder jemand der anderen Mädels? Oder sogar ein Fotograf? Wichtig ist, dass sich jemand dafür zuständig fühlt und den Tag von morgens bis abends in Bildern festhält. So kann man sich auch noch in einigen Jahren zurückerinnern.
 
Geld Ja, auch ein Jungesellenabschied kostet Geld und das manchmal gar nicht so wenig. Natürlich können Sie die Kosten nicht alleine tragen. Daher sollten Sie die anderen Gäste an ihrer Budget-Planung teilhaben lassen und das Geld im Vorfeld einsammeln. Denn die zukünfitge Braut sollte an dem Tag nichts bezahlen müssen. 

Autor: Wencke van Scharrel

Schlagworte: