Hochzeitsplanung 7 wichtige Punkte für die Hochzeitscheckliste

Damit die Hochzeit auch wirklich zum schönsten Tag im Leben eines Paares wird, ist so einiges an Organisation gefragt. Trauung, Gäste, Essen, Deko... Wie soll man da nur den Überblick behalten? Wir haben die 7 wichtigsten Punkte für die Hochzeitscheckliste im Überblick.

 

7-wichtige-punkte-fuer-die-hochzeitscheckliste

7 wichtige Punkte für die Hochzeitscheckliste

Verliebte Paare, die gerade dabei sind, den „schönsten Tag ihres Lebens“ zu planen, wissen, dass vor allem die Vorbereitung oft spannend und erfahrungsreich sein kann. Immerhin müssen hier nicht nur die wichtigsten Fakten, sondern besondere Details, wie zum Beispiel Tischdeko, Blumen und weitere individuelle Wünsche geplant werden.
Besonders wichtig ist es hierbei auch, sich auf eine ausführliche To Do Liste verlassen zu können. Doch was bedeutet in diesem Zusammenhang eigentlich „ausführlich“?
Fest steht: selbst wenn jede Hochzeit einzigartig ist, gibt es einige Punkte, die auf keiner klassischen To Do Liste fehlen sollten.
Im Folgenden soll auf genau die Fakten, die im Zuge einer jeden Hochzeit aktuell werden, eingegangen werden. Je nach persönlichem Geschmack bzw. mit Hinblick auf individuelle Vorstellungen ist es natürlich möglich, diese Liste noch weiter zu ergänzen.

Punkt Nr. 1: Eine frühzeitige Vorbereitung

Hierbei handelt es sich um keinen separaten Punkt auf der To Do Liste, jedoch um einen wichtigen Aspekt, der beim Erstellen dieses wichtigen Dokuments niemals außer Acht gelassen werden sollte. Je früher mit dem Aufschreiben der wichtigsten Randdaten (und der entsprechenden Details) begonnen wird, umso besser.
Gleichzeitig gilt es hierbei natürlich auch immer, sich zu vergegenwärtigen, dass die To Do Liste einer Hochzeit und der entsprechenden Feierlichkeiten selbstverständlich nicht in Stein gemeißelt ist. Änderungen sind oft – je nach Thema – bis kurz vor dem Ja-Wort möglich.
Manchmal sorgt auch ein unvorhergesehener Geldsegen dafür, dass plötzlich ein wenig mehr Budget zur Verfügung steht. Vielleicht haben sich Freunde und Verwandte zusammengetan, um dem Brautpaar in spe schon vor dem großen Tag ein wenig unter die Arme zu greifen? Vielleicht können sich die beiden Verliebten auch für Online Casinos begeistern und haben es geschafft, einen Gewinn zu generieren? Wie und wo man optimale Erfahrungen mit Mr Green Sportwetten oder mit ähnlichen Anbietern und deren spannenden Spielmöglichkeiten macht, zeigt sich oft nach ein wenig Recherche im Internet. Vielleicht gab es aber noch eine unerwartete Gehaltserhöhung? Man weiß ja nie - man sollte aber stets flexibel bleiben.

Punkt Nr. 2: Gemeinsame Überlegungen zur „perfekten Feier“

Unabhängig davon, wann mit der Planung des „schönsten Tages im Leben“ begonnen wird, ist es so gut wie immer ratsam, die dazugehörige To Do Liste zusammen als Paar zu erstellen. Denn: nur so können die Wünsche beider auch wirklich bis ins Detail berücksichtigt werden.
Weiterhin sollte hierbei nie vergessen werden, dass es dabei helfen kann, die Vorfreude zu steigern, wenn das Paar sich zusammen Gedanken über wichtige Teilbereiche, wie zum Beispiel:
• die passende Tischdeko
• die Gästeliste
• die Sitzordnung
• das Essen
macht. Ob das Menü mit der gesamten Familie dann in einem eleganten Restaurant oder im Fast Food Tempel stattfindet, bleibt dann wiederrum dem individuellen Geschmack überlassen.

Punkt Nr. 3: Die Gästeliste

Eine gelungene Feier ist auch von den „richtigen“ Gästen abhängig. Diese sollte selbstverständlich vom Brautpaar gemeinsam erstellt werden. Nur so kann letzten Endes unliebsamen Überraschungen vorgebeugt werden.
Ein Faktor, der hierbei eng mit der Gästeliste verbunden ist, ist natürlich auch die jeweilige Sitzordnung. Hier sind verschiedene Szenarien denkbar. Während es manche Brautpaare bevorzugen, möglichst untereinander bekannte Gesichter an einem Tisch zu platzieren, mischen andere ihre Hochzeitsgesellschaft bewusst, um so gegebenenfalls für ein wenig mehr Gesprächsstoff zu sorgen.

Punkt Nr. 4: Die Suche nach den Trauzeugen

Aufgrund der Trauzeugenfrage sollen tatsächlich schon einige Freundschaften zerbrochen sein. Ob nun die beste Freundin oder ein nahestehender Verwandter diese wichtige Aufgabe übernimmt, sollte von mehreren Faktoren abhängig gemacht werden. Zu guter Letzt jedoch sollte dies aus dem Bauch heraus entschieden werden.
Zudem ist es selbstverständlich wichtig, nicht von Vornherein davon auszugehen, dass das Amt auch direkt angenommen wird. Immerhin handelt es sich hierbei um eine verantwortungsvolle Aufgabe, deren Erfüllung schon vor dem „Ja Wort“ startet. Oftmals begleiten Trauzeugen „ihr Paar“ auch auf Messen, um sich zusammen mit den Verliebten zu Trends und Möglichkeiten inspirieren zu lassen.

Punkt Nr. 5: Die passende Location

Heutzutage ist es nicht mehr zwangsläufig vorgeschrieben, ausschließlich in einer Kirche oder im Standesamt zu heiraten. Je nach Stadt bieten sich hier unterschiedliche Möglichkeiten. Vor allem das Sauerland trumpft hier unter anderem mit einem tollen Mix aus Romantik und Moderne auf.
Doch Vorsicht! Wer bereits einen festen Termin für seine Hochzeit ins Auge gefasst hat, sollte diesen mit Hinblick auf die Location seiner Wahl möglichst frühzeitig fix blocken. Zudem ist es in einigen außergewöhnlichen Orten nicht möglich, beispielsweise samstags zu heiraten. Kurz: je genauer die Vorstellungen vom „perfekten Tag“ sind, umso wichtiger ist es, auf der Basis einer längeren Vorlaufzeit zu planen. Dies gilt vor allem auch dann, wenn die Hochzeit vielleicht nicht in Deutschland, sondern im Ausland stattfinden soll.

Punkt Nr. 6: Individuelle Wünsche

Viele moderne Hochzeiten sind von einer besonders individuellen Note geprägt. Schon lange geht es nicht mehr nur darum, den „Bund fürs Leben“ einzugehen. Vielleicht soll die Hochzeit unter einem bestimmten Motto stehen? Vielleicht wünscht sich das Brautpaar ein besonderes Lied zur Trauung?
All diese Wünsche gilt es natürlich auch, im Zuge einer To Do Liste zu berücksichtigen und aufzuschreiben.
Am besten ist es hier, nach dem berühmten „Brainstorming Prinzip“ vorzugehen. Das bedeutet: im ersten Schritt sind so gut wie alle Ideen „erlaubt“ – egal, ob realistisch oder nicht. Im Nachhinein kann hier immer noch ausgesiebt werden.
Punkt Nr. 7: Der Faktor „Freizeit“
Ein wichtiger Punkt, der im Zuge der Erstellung einer To Do Liste leider immer wieder vernachlässigt wird: die Freizeit! Die Vorbereitung einer Hochzeit soll Spaß machen und inspirieren!
Daher ist es wichtig, sich als Paar ab und an eine Auszeit zu gönnen, einen Kurztrip zu planen oder sich mit anderen Themen als der Trauung auseinanderzusetzen.
Somit ist gewährleistet, dass auch die Romantik im Alltag nicht auf der Strecke bleibt.

Datum: 10.3.2020

Schlagworte: