20. April 2021
Leckerlis für Katzen: Diese Snacks solltet ihr besser nicht verfüttern

Leckerlis für Katzen: Diese Snacks solltet ihr besser nicht verfüttern

Man will ihnen ja nur etwas Gutes tun? Auch wenn sie einen mit noch so großen Augen anschauen – bei Leckerlis für Katzen solltet ihr genau hinschauen, was ihr verfüttert.

Ihr meint es bestimmt immer gut mit euren Lieblingen – umso überraschter ist man manchmal, was Katzen besser NICHT essen sollten. Dazu gehören auch eine Vielzahl an Leckerlis. Von diesen 5 Leckerchen solltet ihr eurem Stubentiger lieber nichts oder nur sehr selten etwas geben.

Leckerlis für Katzen: Diese Snacks solltet ihr besser nicht verfüttern

1. Leckerlis mit zu viel Zucker

In einer Vielzahl von fertigen Leckerchen steckt Zucker – da sieht es in der Ernährungsbranche fürs Tier nicht anders aus als beim Menschen. Und wir wissen: Zu viel Zucker macht dick und kann auch krank machen. Das gilt auch für unsere vierbeinigen Freunde.

Quiz: Wie gut kennt ihr euch mit Katzen aus?

2. Häppchen von unserem Mittagessen

Ein Stückchen vom Selbstgekochten kann ja nicht schaden? Natürlich sind Katzen gierig auf das, was wir essen. Allerdings würzen wir unsere Speisen, was bei Tiernahrung ein NoGo ist. Gerne könnt ihr mal eine ungesalzene, gekochte Kartoffel unter das Katzenfutter mischen, aber bitte nichts Gewürztes verfüttern.

3. Sahne und Co.

Kaffee und Kuchen gemeinsam mit der Katze essen? Sie schleckt ja so gerne den Sahnelöffel ab und Käsekuchen mag sie sowieso – ja wir auch, aber wir dürfen es! Hier haben wir es nicht nur mit Fett, sondern auch wieder mit Zucker zu tun. Und überhaupt: Muss das sein? Solche Leckereien sollten wirklich eine Ausnahme sein. 

3 Anzeichen, dass deine Katze traurig ist

Katze Weihnachtsbaum
Es mag ja ein witziges Instagram-Video sein, wenn die Katze im Weihnachtsbaum sitzt. Es gibt aber gute Gründe, warum genau das NICHT passieren sollte! Wir sagen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...