12. März 2021
Fehler beim Putzen: DAS macht wirklich jeder falsch

Fehler beim Putzen: DAS macht wirklich jeder falsch

Wetten, dass auch ihr ganz unbewusst immer wieder dieselben Fehler beim Putzen macht? Und wetten, dass eure Wohnung danach noch viel schlimmer aussieht als vorher? Wir verraten, wie es besser geht.

© Pexels

Mit dem Putzen ist es ja bekanntlich so eine Sache. Die einen lieben es, im Haushalt herumzuwirbeln und für Ordnung zu sorgen. Die anderen, nun ja, sind richtige Aufräummuffel. Gehört auch ihr eher zu Letzteren, ist es natürlich umso schlimmer, wenn ihr die folgenden Fehler beim Putzen macht: Sie kosten euch nämlich nicht nur eine Menge Zeit, sondern auch noch mehr Arbeit. Denn wer SO putzt, putzt gleich doppelt.

Auch spannend: 9 typische Probleme, die beim Putzen vom Badezimmer auftreten – und wie man sie lösen kann >>

Diese Fehler beim Putzen macht jeder

1. Ein Putzlappen für alle Fälle

Ganz egal ob Küche, Bad oder Schlafzimmer – ihr putzt jeden Raum mit demselben Lappen? Keine gute Idee! Denn so verteilt ihr die unterschiedlichsten Keime in der ganzen Wohnung. Schafft euch lieber Mikrofasertücher in verschiedenen Farben an, die ihr dann den unterschiedlichen Räumen zuordnen könnt. Blau steht dann zum Beispiel für das Bad, Gelb für die Küche und so weiter …

2. Das Problem mit dem Staubsauger

Ihr saugt täglich oder gar mehrmals am Tag? Müsstet ihr gar nicht – zumindest nicht, wenn ihr einmal richtig saugen würdet. Und das geht folgendermaßen: Saugt den Raum in der ersten Runde einmal horizontal in einer W-Bewegung. Also oben beginnen, dann gerade nach unten, wieder schräg nach oben. In der zweiten Runde saugt ihr noch mal in der W-Bewegung – allerdings quer! Wetten, dass ihr nun viel seltener den Staubsauger zur Hand nehmen müsst?

Extra-Tipp: Prüft vor dem Saugen, ob euer Staubsauger voll ist. Sollte dies der Fall sein, wird er nicht seine gewohnte Leistung bringen können – und ihr saugt ebenfalls umsonst.

3. Sprüh und weg

Beim Putzen kann es den meisten Menschen nicht schnell genug gehen. Wie gut, dass es da so tolle Putzmittel gibt, die man einfach nur aufsprühen und dann schnell wegwischen kann. Nun ja, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Wer Putzmittel aufsprüht und es dann direkt wieder abwischt, macht die Arbeit ganz umsonst. Gerade bei desinfizierenden Mitteln ist dies ein großes Problem. Putzmittel brauchen nämlich eine bestimmte Einwirkzeit, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Werft also lieber immer einen Blick auf die Verpackungsangaben, dann wisst ihr auch, wie lange euer Reinigungsmittel einwirken muss.

Übrigens: Wenn wir schon beim Thema Putzmittel sind: Handelt es sich nicht gerade um ein desinfizierendes Putzmittel, empfehlen wir euch, das Reinigungsmittel nicht direkt auf die Oberfläche, sondern direkt auf euer Reinigungstuch zu sprühen. So vermeidet ihr Streifen und Flecken.

Fenster putzen, Vorhänge waschen, aufräumen – mit dem Frühling kommt meist der Drang, die Wohnung auf Vordermann zu bringen. Während in Sachen Frühjahrsputz...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...