Glück Was uns glücklich macht und was nur kurzfristig

Glück, oder die Momente, in denen wir es spüren können, sind es, die uns antreibt, das Leben lebenswert machen, unseren Akku wieder aufladen. Dabei hat jeder seine eigene Glücksdefinition, doch eins ist uns vielleicht gemein: Dass wir uns schnell an Dinge, Situationen, oder anderes was uns eben ursprünglich einmal glücklich gemacht hat gewöhnen und es dann nicht mehr als glücksbringende Besonderheit wahrnehmen, stattdessen immer mehr, noch besseres, atemberaubenderes wollen, um genau dieses Gefühl wieder zu spüren. Darum wird im Folgenden darüber gegrübelt, was wirklich Glück bescheren kann und was möglicherweise ein Irrweg ist.

frau-hebt-die-arme-in-die-luft

Wenn man sich bewusst einen Moment nimmt und darüber nachdenkt, was einen glücklich machen könnte, sind es oft auch Dinge, die in Verbindung mit den entsprechenden finanziellen Mitteln stehen. Doch kann Geld glücklich machen?

In Bezug auf das Einkommen lässt sich eine Antwort finden

Bis zu einem bestimmten Einkommen kann Geld die persönliche Glückskurve ansteigen lassen, doch nach einem gewissen Punkt gibt es einen Cut. So steigt bis zu einem Gehalt von 60.000 Euro im Jahr das Glücksgefühl, doch alles, was darüber hinausgeht führt zu keinem bemerkbaren Anstieg.

Interessant ist dabei auch, dass eine Gehaltserhöhung maximal vier Jahre lang für mehr Motivation sorgt. Das würde der These entsprechen, dass wir uns eben (leider) an Gegebenheiten, die uns einmal glücklich gemacht haben, gewöhnen und sie dann nicht mehr als solche wahrnehmen können. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.

Daraus ergibt sich dann auch die Frage: Wie sieht es mit Lottogewinnern aus?

Hier spielt das Prinzip der hedonistischen Anpassung eine große Rolle, das besagt, dass sich nach Schicksalsschlägen, seien diese positiv oder negativ, das Glückslevel wieder auf das Normalniveau einpendelt. Das Ganze ist somit Fluch und Segen zugleich: Denn wenn uns zwar etwas schlimmes widerfährt können wir dennoch in unseren gewohnten Glückszustand zurückfinden, doch wenn uns etwas Großartiges, wie eben ein Lottogewinn passiert, wird es genauso kommen. Letztlich kann ein Lottogewinn bei 6aus49 über einen hohen Millionenbetrag jedoch dazu führen, dass wir uns ein ganz neues Leben aufbauen. Es kommt also darauf an, was man daraus macht.

Finanzen sind heute für andere grundlegende Dinge wichtig

Bei genauerem Überlegen hat es Sinn, dass Finanzen innerhalb eines gewissen Rahmens sehre wichtig für unser Glück sind. Denn klar kann niemand glücklich sein, wenn er nicht einmal weiß, wovon er morgen sein Essen bezahlen soll. Finanzielle Sicherheit ist gut für die Psyche, weil so mit genügen anderen Problemen nicht noch diese zusätzliche Bürde auf uns lastet. Sich nicht jeden Lustkauf verkneifen zu müssen, ist außerdem auch eine gewisse Freiheit und das ist zugegebenermaßen doch schon ein Gefühl, welches mit dem Zustand der Glückseligkeit in Verbindung gebracht werden kann.

Doch wenn man bereits stolze Besitzerin etlicher Handtaschen ist, oder als Technikfanatikerin immer das neueste Handy besitzt, gibt es ja eigentlich nichts mehr, mit dessen Kauf man sein Glücksgefühl nochmal merklich steigern könnte.

Die Grundpfeiler unseres Glücks

Die wichtigsten Grundpfeiler unseres Glücks stellen jedoch die folgenden Punkte dar:

  • Gesundheit
  • Versorgung
  • Sicherheit

Wer also keine gesundheitlichen Probleme hat und sich dauerhaft versorgt weiß, verfügt bereits über das Fundament des Glücks.

Selbstverwirklichung als Krönung

Natürlich ist es vollkommen in Ordnung, dem Wunsch nachzukommen die eigene Persönlichkeit zu entfalten, dem nachzugehen, was einen erfüllt. Aber auch hierfür sind die drei Grundpfeiler essenziell notwendig, da es ohne diese allein daran scheitern würde, sich selbst so kennenlernen zu können. Doch trotzdem wollen wir irgendwann ins uns nachspüren, um zu erkennen, wer wir wirklich sind. Nur wer sich am Ende vollkommen ausleben kann, hat Chancen auf das größte Glück.

Glück in der Praxis

Alles in allem scheint Glück also zwar zu einem gewissen Grad käuflich, doch überrascht es eigentlich nicht, dass extreme Mengen Geld nicht für einen dauerhaften Glückszustand sorgen. Der langfristig erfolgversprechendere Weg scheint also das Besinnen auf das zu sein. was wir bereits haben. Auch das Definieren eigener Ziele und Wünsche, indem man sich selbst kennenlernt und sich dann diesen widmet und verwirklicht, trägt einen wichtigen Teil dazu bei.

Datum: 21.09.2020