Wein 5 Wein-Mythen und was wirklich dahinter steckt

Zu Vino sagst du nie no? Dann sind dir wahrscheinlich auch die folgenden 5 Wein-Mythen ein Begriff! Wir verraten dir, was wirklich dahinter steckt.

weingläser

Hach, was gibt es schöneres als ein Gläschen Wein – richtig, zwei Gläser Wein! Aber Spaß beiseite. Um kaum ein Getränk ranken so viele Mythen und Irrtümer wie um unseren liebsten Traubensaft. Zeit für uns, die berühmtesten von ihnen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Das steckt hinter den beliebtesten Wein-Mythen

1. Bier auf Wein, dass lass sein – Wein auf Bier, das rat ich dir

Diesen Spruch hast du wahrscheinlich schon zig mal gehört und tief in dir verinnerlicht. Doch tatsächlich hat die Reihenfolge der Getränke so gar keinen Einfluss auf den Kater am nächsten Morgen! Alkohol ist Alkohol, egal ob du erst Wein oder erst Bier trinkst. Das einzige Problem ist lediglich, dass man in den meisten Fällen insgesamt mehr Alkohol trinkt, wenn man zwischen verschiedenen Getränken wechselt.

2. Rotwein schmeckt nur bei Zimmertemperatur

Vor über hundert Jahren war es tatsächlich normal und genau richtig, einen Rotwein bei Zimmertemperatur zu trinken – doch waren die Zimmer damals auch noch nicht beheizt. Unser Verständnis von "Raumtemperatur" hat sich seitdem komplett verändert. Waren es früher um die 12-18 Grad, haben unsere Räume heutzutage eine durchschnittliche Temperatur von 20-23 Grad. Und das ist für den Rotwein viel zu warm!  

3. Weine mit Schraubverschlüssen sind Billigweine.

So ein Quatsch! Nur weil ein Wein einen Schraubverschluss hat, muss er nicht von niedriger Qualität sein. Viele hochwertige Weine haben mittlerweile keinen Korken mehr – weil es einfach günstiger und praktischer ist. Außerdem schont es die Umwelt, wenn man Kork nur da einsetzt, wo er wirklich benötigt wird.

4. Je älter, desto besser

Auch dieser Mythos stimmt leider nur im Ansatz. Nicht jeder Wein wird mit dem Alter besser. Einfachere Weine büßen bei der Lagerung sogar einiges an Qualität ein! Und selbst die wenigen Weine, die mit dem Alter tatsächlich qualitativ hochwertiger werden, können nicht unendlich gelagert werden. Haben sie erst einmal die Trinkreife überschritten, nehmen auch sie an Qualität ab.

5. Rotwein muss atmen

Noch so ein Ritual, das eigentlich nicht notwendig ist – erst recht nicht, wenn das "atmen" darin besteht, die Flasche frühzeitig vor dem Genuss zu öffnen. Der Flaschenhals ist nämlich eh viel zu eng, um genügend Luft an den Wein kommen zu lassen. Wenn überhaupt, dann muss man den Wein schon in eine Karaffe umfüllen. Aber auch das ist nur bei wirklich teuren Weinen sinnvoll. Einfache Konsumweine lassen sich durch das "Atmen" nicht mehr verbessern.

Einen Grund, mal wieder ein Gläschen Wein zu trinken, liefern wir dir hier: Paare, die DAS zusammen tun sind glücklicher – laut Studie >>

Datum: 05.09.2020
Autorin: Lara Rygielski