Workout 2022: Das sind die 4 besten Übungen für Anfänger

Workout 2022: Das sind die 4 besten Übungen für Anfänger

Du würdest gerne Sport machen, bist aber völlig aus dem Training oder hast einfach noch nie richtig trainiert? Wir haben 3 Übungen für dich, mit denen du gut (wieder) einsteigen kannst.
 

Wie mit dem Training starten?

Aller Anfang ist schwer und es sind auch noch keine Meister vom Himmel gefallen. Anfangs ist es wichtig, sich zu fordern, aber nicht zu überfordern. Je nach Sportart können zu Beginn daher schon wenige Minuten beziehungsweise Wiederholungen ausreichen. 20 Minuten für ein gesamtes Workout kann ein Richtwert sein! Wenn du etwas erreichen möchtest, sei es die Steigerung deiner Fitness, ein besseres Körpergefühl oder die Optimierung von gewissen Körperstellen, dann solltest auf jeden Fall dranbleiben und regelmäßig Sport machen. 

Wir haben hier ein paar Übungen für dich, die du zu Hause gut machen kannst. Wärme dich vorher richtig auf, um Muskulatur, Bänder, Gelenke und das Herz-Kreislaufsystem auf die folgenden Trainingseinheiten vorzubereiten. Abschließend tut ein Stretching stets gut, um die Muskeln zu entspannen. Bedenke aber: Es macht Sinn, sich in einem Fitnessstudio anzumelden, um einen auf dich zugeschnittenen Trainingsplan aufzustellen!

Video: Fit durch Kurzhanteln

4 Anfängerübungen für zu Hause

1. Kniebeugen (Squats)

Zum Einstieg sind Squats ideal – mit ihnen trainiert man vor allem den Unterkörper. Und so geht's:

Stell dich aufrecht hin, die Füße stehen hüftbreit auseinander. Dann gehst du mit dem Po weit hinunter, als ob du dich auf einen Stuhl setzen möchtest. Die Fersen bleiben auf dem Boden. Wieder nach oben kommen. Es geht immer hoch und runter – 2-3 Sätze à 10-15 Wiederholungen.

Das sind die besten Übungen für eine schmale Taille>>

2. Umgekehrte Liegestütze 

Wenn normale Liegestütze zu schwer sind, probiere diese Variante. Mit dieser Übung baust du Muskeln in den Armen auf und stärkst die Brustmuskulatur. Und so geht's:

Gehe in die Liegestützposition und lege die Knie am Boden ab. Halte den Oberkörper gerade und drücke den Po nach oben. Langsam absenken, bis du mit dem Bauch den Boden berührst. Wieder hochkommen. 1-2 Sätze, à 5-10 Wiederholungen.

3. Hip Thrust

Beim Heben der Hüfte werden die Oberschenkel, der Po und der untere Rücken trainiert. Und so geht's:

Lege dich auf den Rücken und winkel die Beine an. Sie stehen hüftbreit auseinander. Hebe die Arme in Richtung Decke. Jetzt kommst du mit dem Po nach oben mit der Kraft aus dem Gesäß und den Oberschenkeln. Dann setzt du den Po wieder ab – es geht hoch und runter. 2-3 Sätze à 10 bis 15 Wiederholungen.

4. Brücke

Die gute, alte Brücke ist die perfekte Übung für einen straffen Po und Oberschenkel, trainiert aber auch die Bauch- und Rückenmuskulatur sowie den Beckenboden. Und so geht's:

Auf den Rücken legen und die Beine aufstellen. Der Rücken ist gerade, den Bauchnabel ziehst du nach innen (für einen stabilen Halt und Beanspruchung der Bauchmuskulatur). Dann hebst du das Becken und bildest von der Brust bis zum Knie eine gerade Linie. Verbleibe ca. 5 Sekunden in der Haltung, dann senkst du das Becken wieder ab. 3 Sätze à 10 bis 15 Wiederholungen.

 

 

Du möchtest deinen unteren Bauch trainieren? Wir zeigen dir 3 Übungen, die deine Körpermitte stärken und deinen Bauch definieren.  
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...