24. Januar 2019
Die neusten Diäten im Check!

Die neusten Diäten im Check!

Nur noch Low-Carb, ab 18 Uhr gar nichts mehr und zwischen den Mahlzeiten müssen mindestens 5 Stunden vergangen sein. Zwischen all den Diäten den Durchblick zu behalten? Gar nicht so einfach. Passend zum neuen Jahr und den guten Vorsätzen haben wir für euch die neusten und effektivsten Abnehm-Methoden heraus gesucht!

Avocado Bowl
© Unsplash/ Brooke Lark
Avocado Bowl

1. Ketogene Diät

Eine DER angesagtesten Diäten am Abnehm-Himmel: Die ketogene Diät – eine extreme Form der Low-Carb Diät. Während Kohlenhydrate größtenteils vom Speiseplan gestrichen werden, kommen 60-90% der täglichen Kalorien aus Fetten. Zum Vergleich: Der Tagesbedarf eines Erwachsenen besteht normalerweise aus 50% an Kohlenhydraten. Bei der ketogenen Diät hingegen werden maximal 4% an Kohlenhydraten erlaubt.

Und so funktioniert's:

  • Pasta, Brot und Kartoffeln müssen sich vorerst vom Essensteller verabschieden
  • gute Fette, wie pflanzliche Öle, Nüssen, Eier, Kässe und fettiger Fisch
  • Proteine in Form von leichtem Geflügel und kohlenhydratarme Milchprodukte
  • Grünes Gemüse, wie Gurken, Salat und Spargel

Der Vorteil: Nach einigen Tagen ist der Glykogenspeicher in den Muskeln und der Leber aufgebraucht, sodass der Körper seine Energie aus anderen Zellen beziehen muss. Fette werden in Ketonköper aufgespalten, die als Energiequelle vom Körper genutzt werden. Dieser Stoffwechselzustand wird Ketose genannt.

Gesundes Essen mit der Shred-Diät
© Unsplash/ Lily Banse
Gesundes Essen mit der Shred-Diät

2. Shred-Diät

Sie ist die Trenddiät aus den USA: Die Shred-Diät verspricht mit ihrem 6-wöchigen Programm einen Gewichtsverlust von 8 bis 11 Kilogramm und ist damit eine der gefragtesten Diäten momentan! Wie das funktioniert?
Laut Erfinder Dr. Ian Smith konzentriert sich die Shred-Diät auf regelmäßige und geregelte Mahlzeiten inklusiver strenger Kalorienzufuhr. Verbunden wird das mit einem wöchentlichen Sportprgramm an fünf Tagen je 45 Minuten.
Im Detail: Sieben kleine Mahlzeiten werden in vier Hauptmahlzeiten und drei Snacks aufgeteilt und ergeben somit eine Kalorienzufuhr von 1200 kcal. Die Abstände zwischen den Mahlzeiten sind genaustens festgelegt, sodass der Blutzuckerspiegel konstant gehalten wird und zu einem längeren Sättigungsgefühl führt.
Der Vorteil: Gehungert werden muss nicht. Erlaubt sind:

  • Obst, Gemüse und Vollkornprodukten
  • Fettarme Mischkost, Geflügel, Fisch und Tofu
  • Hülsenfrüchte, Nüsse und sogar Süßes in Maßen
Einzig und Allein abends muss auf Kohlenhydrate, wie Pasta, Brot oder Kartoffeln verzichtet werden. Das Ziel der Shred-Diät ist es Heißhungerattacken vorzubeugen und den Energiehaushalt zu regulieren.
Veganes Essen
© Unsplash/ Toa Heftiba
Veganes Essen

3. Vegane Diät

Für die meisten ist die Umstellung zu einer veganen Ernährung gleichzeitig ein Wandel des Lebensstils. Aber auch für alle, die vorübergehend ein paar Kilos auf der Waage verlieren wollen, verspricht die vegane Ernährung Erfolge bei der Gewichtsabnahme. Verzichtet wird auf alle tierischen Produkte, sprich: Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier. Hört sich ganz schon hart an, oder? Ist es aber gar nicht. In jedem gut sortierten Supermarkt gibt es mittlerweile viele vegane Alternativen:

  • Tofu, Sojaprodukte und Lebensmittel auf pflanzlicher Basis.
  • Alternativen in Form von veganem Käse, Soja-und anderen pflanzlichen Milchalternativen
  • Gemüse, Hülsenfrüchten, Amaranth und Quinoa

Der Vorteil: Weder auf Kohlenhydrate noch auf Süßes muss verzichtet werden – nur vegan muss es sein. Die Nahrungsumstellung lohnt sich:Neben einer Gewichtsabnahme, verbessert sich die Verdauung, man hat mehr Kraft und Ausdauer, ist weniger müde und auch die Haut, sowie Haare werden gesünder, straffer und versprechen ein jüngeres Aussehen.
Wer sich für solch eine Diät entscheidet, solltet einzig und allein darauf achten seinen Vitaminhaushalt abzudecken. Daher wird gerade zu Anfang empfohlen zusätzlich Vitaminkapseln, wie B12, regelmäßig zu sich zu nehmen.

Jogurt Bowl
© Unsplash/ Edgar Castrejon
Jogurt Bowl

4. DASH-Diät

US-Wissenschaftler haben rausgefunden: Wer seinen Blutdruck senkt reduziert nicht nur die Gefahr für Herzinfarkte, sondern gleichzeitig auch sein Gewicht auf der Waage. Die Umsetzung der DASH-Diät ist eigentlich ziemlich einfach und verspricht kein Hungern:

  • viel Obst, Gemüse, Getreide und mageres Fleisch, sowie Fisch
  • wenig Zucker, rotes Fleisch und Salz
  • ungesättigte Fette, wie Avocado oder Nüsse
  • pflanzliche Öle
In der Regel besteht die DASH-Diät aus drei festen Hauptmahlzeiten und je nach belieben aus kleinen Snacks, falls der Hunger aufkommt. Für Experten zählt die DASH-Diät zu einer der besten Maßnahmen um Gewicht zu verlieren und eignet sich damit auch perfekt für eine komplette Ernährungsumstellung.
Paleo Diät
© Unsplash/ Dan Gold
Paleo Diät

5. Paleo-Diät

Die Paleo-Diät ist wohl eine der ältesten Ernährungsformen, da sie sch auf das Paläolithikum bezieht. Oder anders gesagt: die Steinzeit. Somit orientiert sie sich an der ursprünglichen Ernährungsweise und setzt auf naturbelassene Lebensmittel, die von unserem Körper problemlos verdaut werden können.
Im Detail sieht das dann so aus:

  • viel Fisch, Fleisch und Wild
  • frisches Gemüse, Obst, Eier und Beeren
  • kein Zucker, keine Fertiggerichte und keine Zigaretten
  • kein Brot, Pasta, Hartweizen-Produkte oder andere verarbeitete Lebesmittel
Laut Paleo-Anhängern ist unser Verdauungssystem nicht an die Lebensgewohnheiten der westlichen Welt angepasst und fürht somit zu Stoffwechselstörungen, Diabetes und Bluthochdruck. Empfohlen wird nebenbei Ausdauer-und Krafttraining, um den Lebensstil der Altsteinzeit perfekt abzurunden.
Lade weitere Inhalte ...