Heilmittel Tigerbalsam: Alles über das Wundermittel

Tigerbalsam ist DAS Wundermittel schlechthin. Kein Wunder also, dass das chinesische Heilmittel auch in Deutschland immer beliebter wird. Wir verraten dir, warum du die Salbe immer in der Handtasche haben solltest.

tigerbalsam-alles-über-das-wundermittel

Woher kommt Tigerbalsam?

Laut Hersteller gibt es Tigerbalsam schon seit Ende des 19. Jahrhunderts. Die chinesischen Kaiser beauftragten damals Heilkundige damit, eine Lösung gegen ihre Muskelschmerzen zu finden. Der Pflanzengelehrte Aw Chu Kin aus Burma experimentierte daraufhin so lange mit unterschiedlichen Kombinationen aus ätherischen Ölen, bis er den beliebten Tiger Balm entwickelt hatte und somit die chinesische Medizin ungemein bereicherte. Das Grundrezept des rein pflanzlichen Balsams, der in zwei Sorten erhältlich ist, hat sich seitdem nicht geändert. Sowohl der rote als auch der weiße Tigerbalsam basieren auf Cajeput, Gewürznelke, Kampfer, Menthol, Pfefferminzen und ätherischem Öl. Der Tinktur des roten Tigerbalsams wird außerdem noch chinesisches Zimtöl hinzugefügt, das die Durchblutung anregt – roter Tigerbalsam hat nämlich eine wärmende Wirkung, während der weiße Balsam eine kühlende Funktion hat.

Auch spannend: Die besten Tipps für eine gute Immunabwehr >>

So wendest du Tigerbalsam an

Tigerbalsam ist vielseitig einsetzbar – bei richtiger Anwendung hilft es bei allerlei Beschwerden:

Kopfschmerzen

Bei Kopfschmerzen solltest du den weißen Balsam einfach auf deine Schläfen geben und ihn sanft einmassieren. Du wirst direkt den kühlenden Effekt des Balsams spüren.

Insektenstiche

Auch hier kommt die kühlende Funktion des Tigerbalsams ins Spiel – wer von juckenden Insektenstichen geplagt wir, sollte einfach etwas Balsam auf die betroffene Stelle auftragen.

Erkältung

Pfefferminzöl und Cajeput wirken schleimlösend und sind damit eine echte Wunderwaffe bei Schnupfen & Co. Einfach den weißen Tigerbalsam um die Nase und vor dem Schlafengehen auf die Brust auftragen. Bei Halsschmerzen kannst du zusätzlich deinen Hals mit Tigerbalsam einreiben.

Verspannungen

Roter Tigerbalsam wirkt durchblutungsfördernd und kann so schmerzhafte Verspannungen lösen. Auch hier den wärmenden Balsam einfach auf die betroffene Stelle reiben – das entspannt die Muskeln und die Schmerzen sind schnell vergessen!

Bauchschmerzen

Egal ob Magen- oder Menstruationsschmerzen: Sobald sich Krämpfe in deinem Bauch breit machen, einfach etwas roten Tigerbalsam auf der schmerzenden Stelle verreiben. Übrigens: Bei Übelkeit kann es schon helfen, kurz am Tiger Balm zu riechen.

Schweißgeruch

Tigerbalsam kann auch aushelfen, wenn das Deo mal versagt hat. Wer dazu neigt, stark zu schwitzen, sollte einfach eine kleine Menge des Balsams unter den Achseln verreiben. Der Schweißgeruch verschwindet im Nu!

Übrigens: Ein Döschen Tigerbalsam kostet weniger als 10 Euro und ist damit viel günstiger als manch anderes Arzneimittel. Außerdem bekommst du den Balsam ganz easy in der Apotheke und jeder Drogerie. Nach Anbruch ist das Heilmittel sechs Monate lang haltbar.

Darauf musst du bei der Anwendung von Tigerbalsam achten

Tigerbalsam darf nie am Auge, auf infektiöse oder offene Wunden aufgetragen werden. Bei Hauterkrankungen und Ekzemen kann der Balsam zudem Entzündungen hervorrufen. Menschen die unter Beschwerden wie Asthma und anderen Atemwegserkrankungen leiden, sollten ebenfalls auf Tigerbalsam verzichten und auch in der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Heilmittel nicht verwendet werden. Für Babys und Kleinkinder ist Tigerbalsam sogar gefährlich. Auch bei Nebenwirkungen, also Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, sollte die Anwendung natürlich abgebrochen werden.

Auch spannend: Wie du mit der japanischen Wassekur abnehmen kannst >>

Datum: 12.04.2020

Autor: Lara Rygielski

Schlagworte: