Lifting mit Messer und Gabel Die Anti-Falten-Diät

Der neueste Renner aus den USA: die Dr. Perricone-Diät. Das Prinzip: Wer das Richtige isst, bleibt länger jung und faltenfrei. Glauben Sie nicht? Machen Sie den 3-Tage-Sofort-Test!

Frau isst Erdbeeren

Endlich mal jemand, der weiß, wie’s geht! Dr. Nicholas Perricone ist nicht nur Professor der Dermatologie an der Yale University School of Medicine (USA) und weltweit anerkannter Wissenschaftler und Forscher, sondern auch genial einfach im Formulieren provokanter Thesen:

„Altern ist eine Krankheit, und dagegen kann jeder etwas tun.“ Das machte den Amerikanern Mut – und aus seinem ersten Buch „The Wrinkle Cure“ (Die Anti-Falten- Kur) einen Bestseller. Jetzt stürzen sich die Anti-Aging-Fans auf den neuesten Coup des smarten 43-Jährigen und folgen seiner Überzeugung, die da heißt: „There is a facelift in your fridge“. Will sagen: Alles, was wir für ein Facelift brauchen, um jung und faltenfrei zu bleiben, haben wir im Kühlschrank. Das zieht und brachte sein Buch „The Perricone Prescription“* prompt in die New York Times Bestseller-Liste.

Doktors These:

Stellen Sie Ihre Ernährung um, und Fältchen, Falten, schlaffer Hals, abgeschlaffte Wangen oder sackende Gesichtskonturen verschwinden. Denn, so fand der Dermatologe in jahrelangen Studien heraus: Alle Alterserscheinungen sind Folgen von Entzündungen (Krankheit) und die kann man mit entsprechender Diät verhindern. Perricone: „Älter werdende Haut zeigte unter dem Mikroskop immer leichte bis heftige Entzündungen. Noch nicht gealterte dagegen nie. Auch jede andere Art von Krankheit zeigte Entzündungen, und so begann ich, sie als Grund für das Altern zu betrachten.“ Ausgelöst werden diese Entzündungen, so Perricone, vor allem durch freie Radikale, die in erster Linie die Plasma-Membran jeder einzelnen Zelle angreifen. Zwar bildet der Körper selbst Abwehrsysteme – sogenannte antioxidative Systeme (z. B. Enzyme und Aminosäuren) – aber eben nur, wenn er die richtigen Nährstoffe bekommt. Und hier kommt jetzt der Kühlschrank ins Spiel. Perricone erkannte: Richtige Nährstoffe sind grundsätzlich…

a) Proteine beziehungsweise Eiweiße
b) Essenzielle Fettsäuren und
c) einige wenige wertvolle Kohlenhydrate – das Ganze verteilt auf drei Mahlzeiten und zwei Snacks pro Tag.

Perricones Grundregeln:

1. Menschen altern, bekommen Falten und Fältchen, wenn sie sich zu einseitig und mit zu vielen Kohlenhydraten ernähren. Übermäßig aufgenommene Kohlenhydrate (wie z.B. Nudeln, Kartoffeln, Brot) führen zu Entzündungen in der Haut, in den verschiedenen Körperorganen oder den Nerven- und Hirnzellen.

2. Besonders schädlich sind Kohlenhydrate, die sofort ins Blut gehen und den Insulinspiegel in die Höhe schießen lassen. Das blockiert den Fettstoffwechsel und den Stoffwechsel: Je langsamer Kohlenhydrate vom Blut aufgenommen werden, desto weniger Entzündungen rufen sie hervor. Zum Jungbleiben, brauchen wir daher eine langsame, stetige Abgabe von Insulin in unser Blut – zum Abnehmen übrigens auch! Nach demselben Prinzip funktioniert die sogenannte Glyx-Diät.

3. Gleichzeitig nehmen die meisten Menschen zu wenig Eiweiß (Proteine) zu sich. Unser Körper braucht aber Eiweiß aus der Nahrung, weil er es in einzelne Aminosäuren zerlegt, um daraus körpereigenes Eiweiß, Muskelmasse, Kollagenfasern, elastische Fasern und Hormone aufzubauen. Eiweiße kurbeln außerdem den Stoffwechsel an und sind lebensnotwendig für den Aufbau unserer Körperzellen. Denn bei der Erneuerung unserer Zellen durch Zellteilung sind die Aminosäuren die wichtigsten Bausteine. Und natürlich sind sie auch am Aufbau des Schutzschildes gegen zerstörende freie Radikale beteiligt. „Wie fatal es ist, zu wenig Proteine aufzunehmen, sehe ich in meiner Praxis besonders bei Frauen, die ständig abnehmen, um ihr Idealgewicht zu halten“, bestätigt Dr. Hasso H. Thalmann, Anti-Aging-Mediziner aus Hamburg, der sich seit rund 30 Jahren vor allem mit den Stoffwechselvorgängen unseres Körpers beschäftigt. „In den gängigen Diäten wird viel zu wenig Eiweiß angeboten. Bekommt der Körper durch ständiges Hungern zu wenig davon, holt er es sich aus den körpereigenen Reservoirs, z. B. den Muskeln. Schon nach zwei bis drei Tagen wird das körpereigene Eiweiß angegriffen. Models zum Beispiel haben fast immer einen besonders schwachen Herzmuskel und sehen unverhältnismäßig früh gealtert aus“, so Dr. Thalmann. 
 
Frauen brauchen ein Minimum von 30 Gramm Protein, Männer 40 Gramm pro Tag. Nur dann läuft der Stoffwechsel auf normalem Level. Um schön zu werden, braucht man mehr: rund 75 Gramm Eiweiß pro Tag. Der richtige Nährstoff-Mix – und dabei vor allem Eiweiß – bremst aber nicht nur die Alterung, er kann diesen Prozess sogar umkehren und schon bestehende Hautschäden wieder reparieren. Das Geheimnis der Perricone-Diät besteht also in der Aufnahme von Eiweiß. Und zwar zu jeder Mahlzeit, fünfmal am Tag. Da unsere Körperzellen keine großen Speicher für Aminosäuren haben, brauchen sie ständig Nachschub. Hauptnahrungsmittel der Diät des amerikanischen Experten ist Fisch. In der kurzen „3-Tage-Perricone-Sofort-Diät“, die Perricone als Testrunde für Zweifler vorschlägt, steht dreimal täglich Fisch auf dem Speisenplan. In seiner Diät für 28 Tage dann nur noch zweimal täglich. Für passionierte Fischliebhaber sicherlich das Paradies. Perricone empfiehlt übrigens Lachs, der sich vielfältig zubereiten lässt und fast überall frisch oder tiefgefroren zu haben ist.
 
Fisch essen macht in der Tat Sinn: Fisch ist die beste Eiweißquelle. Gerade See-Fisch hat besonders hochwertiges, leicht verdauliches Eiweiß mit viel mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren). Dr. Perricone: „Je höher ihr Anteil, desto größer der Schönheitseffekt. Einsame Spitze dabei ist Lachs und Wildlachs. Er hat eine nahezu ideale Zusammensetzung der verschiedenen für den Menschen notwendigen Aminosäuren. Außerdem enthält er das Antioxidans DMAE (Dimethylaminoethanol), das die Nervenfunktion stimuliert, die Muskeln unter der Haut strafft und die Hautspannung verbessert.“