Für die Gesundheit Fünf weitere Sport-Typen

Joggen, Yoga, Surfen oder Zumba – wir verraten euch, welche Sportart am besten zu euch passt. Und welches Workout euch den ultimativen Motivations-Kick gibt!

Frau macht Yoga auf Matte

6. Wettkampf-Typ

3, 2, 1 – Go! Alles geben und besser als die Anderen sein – das zählt am meisten für den Wettkampf-Typ. Er möchte sich mit anderen Sportlern messen und fühlt sich von dem Ich-gewinne-das-Baby-schon-Gedanken angespornt. Und wenn es dann doch mal nicht hinhaut (Immer dran denken: Verlieren ist menschlich!) steigert das die Motivation sogar noch.

Die passende Sportart: Ausdauerwettkämpfe wie Lauf- oder Radveranstaltungen sind perfekt, um sich mit seinen Fitness-Kollegen zu messen.

7. Zweck-Typ

Endlich fünf Kilo weniger wiegen, vorm Sommer-Urlaub den Bauch straffen, das Wohlbefinden im Alltag steigern oder den Rücken stärken: Der Zweck-Typ trainiert, um seine Idealvorstellung zu erreichen. Die Antriebsmöglichkeiten können ganz verschieden und natürlich auch medizinischer Natur sein. Etwa bei anhaltenden Rückenbeschwerden.

Abhängig von den Erkrankungen könnt ihr zum Beispiel mit Rückentraining, Herz- Kreislauf-Training, Krafttraining im Fitnessstudio fit werden und eurem Ideal näher kommen.

8. Natur-Typ

Strampeln im Fitnesscenter ist nichts für Sie? Sie mögen lieber im Grünen Sport treiben und in der Natur fit werden? Dann sind Sie der Natur-Typ. Das Ziel: Die natürliche Ruhe genießen und in der Natur vom Alltag abschalten. Gerade für Großstadtbewohner kann eine kurzfristige Stadtflucht aufs Land Wunder wirken – verbunden mit einem Workout streichelt das nicht nur die Seele, sondern auch die eigene Fitness.

Wandern in den Bergen oder an der See, Berge erklimmen, Mountainbiken, Wildwasserpaddeln, Nordic Walking oder eine ausgedehnte Jogging-Tour durch den Wald.

9. Tänzer-Typ

Alle die Rhythmus im Blut haben, bei denen die Füße bei guter Musik nicht ruhig bleiben, sollten mal über eine Tanz-Sportart nachdenken. Dabei kann man seinen Gefühlen Ausdruck verleihen und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Trainingseffekte und Wettkampferfolge sind für den Tanz-Typen eher weniger bedeutend.

Verbindungen zwischen Sport und Tanz gibt es heute oft – und die machen richtig Laune! Hip-Hop-Dance, Latin Fit oder Zumba: sich zu toller Musik bewegen und dabei noch fit werden. Besser geht's fast nicht! 

10. Arbeiter-Typ

Wer hauptsächlich trainieren möchte, um soziale Anerkennung zu bekommen gehört dem Arbeiter-Typ an. Der große Fitness-Boost ist eher unwichtig. Ob für den Job oder fürs Privatleben – dieser Fitness-Typ bewegt sich im stets für ihn passenden Umfeld.

Schöne Möglichkeiten sind Trendsportarten wie Golf, Kitesurfen, Wellenreiten, Wakeboarden, Beachvolleyball oder Paragliding.

Autor: Michelle Ohl

Schlagworte: