Pflegetipps Wie pflege ich trockene Haut?

Ihre Haut spannt, juckt und schuppt sich? Dann haben Sie eine trockene Haut. Lesen Sie hier, wie Sie Ihrer Haut helfen können.

wie-pflege-ich-trockene-haut

Entstehung trockener Haut

Trockene Haut ist oftmals genetisch vorbestimmt. Allerdings können auch Gewohnheiten und Verhaltensweisen die Symptome von trockener Haut auslösen oder verschlimmern. Zu viel Hautpflege zum Beispiel kann zu trockener Haut führen, da diese die natürliche Talgproduktion verlernt. Aber auch Vitaminmangel, Heizungsluft, Kälte, Hitze und zu wenig Flüssigkeit im Körper begünstigen eine Austrocknung der Haut. Insgesamt ist die Talgproduktion bei diesem Hauttypen stark gedrosselt, sodass der natürliche Schutzfilm der Haut nicht aufrecht erhalten werden kann. Mit dem Alter verstärkt sich dieser Zustand, da die Haut dünner wird. Trockene Haut neigt oftmals zu Schuppen sowie Juckreiz und kann sogar aufplatzen oder sich röten. Dann ist sie zudem besonders anfällig für Entzündungen. Außerdem ist bei trockener Haut die Faltenbildung verstärkt.

Die Reinigung

Zur Reinigung von trockener Haut sollten Sie besonders milde Produkte verwenden. Statt harscher Reinigungsgele eignet sich hierzu eine Reinigungsmilch. Außerdem sollten sie das Gesicht nicht mit heißem, sondern lieber mit lauwarmem bis kühlem Wasser waschen. Denn auch heißes Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit. Zu häufiger Kontakt mit Wasser ist bei trockener Haut insgesamt zu vermeiden. Nach der Reinigung empfiehlt sich ein mildes Gesichtswasser ohne Alkohol. Spezielle ausgleichende Tonics versuchen, den Feuchtigkeitshaushalt der Haut wieder in eine Balance zu bringen. 

Die Pflege

Bei der Pflege von trockener Haut sollten besonders pflanzliche Öle verwendet werden. Jojobaöl, Mandelöl, Olivenöl oder Traubenkernöl eignen sich besonders gut für die Pflege, sie ziehen schnell in die Haut ein und können dort besonders gut umgesetzt und gespeichert werden. Paraffine sollten in Hautcremes und Lotions unbedingt verhindert werden, da diese die Haut nur noch stärker beanspruchen. Bei besonders trockener Haut empfiehlt sich ein feuchtigkeitsspendendes Serum, das noch vor der eigentlichen Gesichtscreme aufgetragen wird. Auch feuchtigkeitsspendende Crememasken können dabei helfen, die Haut wieder normal aussehen zu lassen. Werden sie ein bis zwei Mal pro Woche angewandt, wird die Haut geschmeidiger und beruhigt sich. Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Hyaloronsäure, Algenextrakte, Urea und Vitamin E und C sind bei trockener Haut durchaus erstrebenswert. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre trockene Haut durch Pflegefehler entstanden ist, sollten Sie eine Kosmetikerin aufsuchen. Sie kann Ihre Haut genau analysieren und deren Bedürfnisse ermitteln. Mit ihren Tipps werden Sie schnell wieder die richtige Pflegeintensität erreichen.

Das Make-up

Das Make-up sollte aus Fluid-Foundations bestehen. Diese spenden oftmals zusätzlich Feuchtigkeit. Vorsicht ist in jedem Fall bei Puder geboten! Dieser trocknet die Haut nur noch stärker aus und setzt sich außerdem in die Fältchen ab, sodass diese stärker betont werden. Auch einige Kompakt-Make-ups neigen dazu, die Haut noch stärker auszutrocknen. Insgesamt sollten im Make-up möglichst viele pflegende Inhaltsstoffe enthalten sein.

Weitere Tipps

Es ist schwierig, aber wenn Sie unter trockener Haut leiden, sollten Sie versuchen, Irritationen so gering wie möglich zu halten. Zu diesen gehören zum Beispiel starke Sonneneinstrahlung, trockene Heizungsluft, heiße Bäder und extrem kalte Luft. Je häufiger ein Schaumbad genommen wird, desto mehr wird die Haut ausgelaugt. Oftmals kann dieser Hauttyp auch durch eine mangelhafte Ernährung entstehen – oder Hinweis auf eine Krankheit sein. Erinnert Ihre Haut also schon an krankhafte Hautleiden wie Neurodermitis, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.
 
Schlagworte: