Hautpflege nach Zyklus Der neue Beauty-Trend: Cyclical Skincare

Es ist kein Geheimnis, dass die verschiedenen Menstruationsphasen nicht nur unsere Laune, sondern auch unser Aussehen beeinflussen. Von fettigen Haaren, öligen Gesichtspartien bis hin zu hormoneller Akne, ist das Spektrum des äußerlichen Unwohlseins breit gefächert. Damit uns das jetzt erspart bleibt, hat sich eine neue Trendbewegung rund um das Thema Menstruation und Hautpflege gebildet, deren Ziel es ist, die eigene Pflegeroutine ganz individuell nach den Bedürfnissen der verschiedenen Zyklusphasen anzupassen. 

Beauty-Pflegeroutine

Die Idee hinter Cyclical Skincare

Cyclical Skincare ist Teil der Cyclical Living Bewegung, die von Charlotte Ferguson gegründet wurde. Ihre Philosophie: Den eigenen Lebensstil den verschiedenen Zyklusphasen anpassen und somit lernen mit seinen Gefühlen zusammen zu arbeiten, anstatt sich von ihnen steuern zu lassen. Sprich: Sich zu den richtigen Phasen Zeit für sich selbst gönnen, Sport treiben oder sich mit seinen Freunden auf einen Drink treffen. Das Tolle: Die Planung nach Zyklus lässt sich jetzt auch auf die eigene Hautpflege übertragen und somit je nach Menstruationsphase ganz auf die Pflegebedürfnisse der Haut abstimmen. Das Wechselbad der Gefühle und unserer Haut werden damit nicht mehr von unseren Hormonen, sondern mit den richtigen Tricks ganz von uns selbst bestimmt. 

Die Menstruationsphase: 1. bis 5. Tag

Der weibliche Zyklus wird in vier unterschiedliche Phasen auf je 28 Tage unterteilt. Je nach Menstruationsphase haben wir einen anderen Hormonhaushalt, was sich letzendlich auch auf unserer Haut bemerkbar macht. Die erste Phase, die Menstruationsphase, beginnt mit den Tagen deiner Periode. Sie ist vor allem durch einen starken Abfall des Östrogen- und Progesteronspiegels bestimmt, was sich bei deiner Haut durch fehlende Feuchtigkeit  bemerkbar macht. In dieser Zeit ist sie besonders empfindlich. 

Die richtige Pflege:

  • sanfte Reinungsschäume
  • Seren und Feuchtigkeitcremes mit Hyaloron
  • keine aggressiven Peelings
  • Feuchtigkeitsmasken

Hier gibt's die passenden Produkte:

Die Follikelphase: 6. bis 12. Tag

In der zweiten Phase deines Zyklus steigt der Östrogen-Haushalt langsam wieder an und deine Haut fühlt sich wieder praller und sanfter an. Das Hautbild verbessert sich, produziert weniger Öl, ist nicht mehr so sensibel und auch die Kollagenproduktion wird wieder angekurbelt. Die Nachwirkungen der ersten Phase können somit jetzt aktiv bekämpft werden und die Hautzellen erneuert.

Die Pflege:

  • Enzym-oder Fruchtsäurepeelings
  • Masken zur Zellerneuerung
  • Beautytermine, wie Waxing, Augenbrauen zupfen etc. 

Passende Produkte:

Die Ovulationsphase: 13. bis 18. Tag

In dieser Phase findet der Eisprung statt und dein Östrogen-Haushalt ist auf dem absoluten Maximum angelangt. Dein Haut ist prall, strahlend, rein und du fühlst dich sichtlich wohl. Der hohe Progesteron-Haushalt sorgt dafür, dass die männlichen Hormone weitestgehend unterdrückt werden und somit auch fiese Unreinheiten. Zum Ende dieser Phase kann es sein, dass deine Haut mehr Öl produziert, was zu leicht öligen Partien im Gesicht führen kann.

Die Pflege:

  • Reinung, Tonic, Gesichtscreme – deine Pflege kann erstmal normal bleiben
  • Blotting Paper um überschüssigen Talg zu absorbieren

Passende Produkte gibt's hier:

Die Lutealphase: 19. bis 28. Tag

In der letzten Phase deines Zyklus sinkt der Östrogen-Haushalt wieder, was dazu führt, dass dein Progesteron-Haushalt auf dem Vormarsch ist. Die männlichen Hormone sorgen jetzt dafür, dass die Talgproduktion wieder aktiver wird und Unreinheiten auftreten. Deine Gefühle spielen verrückt und auch Wassereinlagerungen werden wahrscheinlicher. Anders gesagt: Du fühlst dich sichtlich unwohl. Die richtige Pflege ist jetzt das A und O.

Die Pflege:

  • Gesichtspflege mit Salicylsäure hilft gegen Unreinheiten und Pickel
  • möglichst ph-neutrale Waschlotions
  • Zinkmasken/-tabletten
  • klärende Gesichtswasser

Noch mehr Produkte:

Was uns das sagt?

Hormone stellen eine Menge mit dem Körper an, umso besser dass ihnen uns jetzt mit der richtigen Pflege anpassen können. Natürlich ist jede Frau und jeder Hauttyp verschieden, sodass man in bestimmten Fällen, die Pflege ganz individuell anpassen muss. Dennoch: Mit diesen Tipps lernen wir nicht nur unseren eigenen Körper besser kennen, sondern auch die Bedürfnisse unserer Haut.