Kosmetik Hanf in der Kosmetikbranche: Wie die älteste Nutzpflanze uns helfen kann

Frauen, die das äußere Erscheinungsbild ihrer Haut verbessern möchten, greifen heutzutage wie selbstverständlich auf Salben, Cremes, Make-up und Co. zurück. Während dabei primär Produkte erworben werden, die der Haut Feuchtigkeit zuführen und einen rückfettenden Effekt besitzen, werden solche, deren Inhaltsstoffe aus Hanf stammen, weitestgehend als Mumpitz abgetan. Dabei gibt es zwischen einer der ältesten Nutzpflanzen der Welt und der Kosmetikbranche weitaus mehr Parallelen, als auf den ersten Blick ersichtlich ist. Die Antwort lautet CBD, was für Cannabidiol steht.

hanfpflanzen-in-natur

Das charakterisiert CBD als eines von über 100 Cannabinoiden in Hanf

Ihr äußeres Erscheinungsbild und die Verwendung hochwertiger Pflege- sowie Kosmetikprodukte ist Deutschlands Frauen sehr wichtig - das zumindest legen vergleichsweise aktuelle Studien zum Thema nahe. Demnach erwirtschafteten Unternehmen, die Körper- und Schönheitspflegeprodukte vertreiben, im Jahr 2017 stolze 13,56 Milliarden Euro. Auf Haut- und Gesichtspflegemittel entfiel dabei im selben Jahr ein Umsatz von 3,1 Milliarden Euro.

Ein Trend, der inzwischen bei immer mehr Frauen Anklang findet, ist die Verwendung von Pflegeprodukten, die CBD beinhalten. Diese drei Buchstaben stellen die Abkürzung für Cannabidiol dar, was eines von über 100 Cannabinoiden ist, die in der weiblichen Hanfpflanze vorkommen. Hanf wiederum ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt und war schon früher als heilbringende Medizin im Einsatz.

CBD ist für den kosmetischen Bereich ein interessanter Inhaltsstoff, da er verschiedenste Wirkungsweisen auf den menschlichen Organismus entfalten kann. Zu den wichtigsten in diesem Kontext gehören:

  1. Minderung von Ängsten und Stress
  2. Förderung von Entspannung
  3. Wirkung gegen Krämpfe und Entzündungen
  4. Linderung von Schmerzen und Übelkeit

Es ist gemeinhin bekannt, dass insbesondere Hautprobleme häufig stressassoziiert sind. Dieser kann fleckige Haut, Ausschläge, Juckreiz sowie trockene und rissige Hautstellen begünstigen.

Diese CBD-Produkte sind für den kosmetischen Bereich interessant

Um dem entgegenzuwirken, gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten, für das Kosmetik-Segment relevanten CBD-Produkte. Zu den populärsten zählen:

  • CBD-Tees
  • CBD-Lotionen
  • CBD-Salben
  • CBD-Cremes
  • CBD-Kaugummis

Cannabidiol ist darüber hinaus ebenso als hochwertiges und reines Cannabis-Öl erhältlich. Meist wird dieses jedoch ausschließlich von darauf spezialisierten Shops im Internet verkauft, wohingegen die oben genannten Produkte freiverkäuflich als Nahrungsergänzungsmittel im Super- oder Drogeriemarkt erworben werden können.

Wer CBD-Öl im Netz erwirbt, genießt den Vorteil, auf die Erfahrungsberichte von anderen Anwenderinnen zurückgreifen zu können. Gleichzeitig ist so sichergestellt, dass es sich um ein qualitatives CBD-Öl respektive ein Vollspektrum-Öl handelt, das vegan sowie frei von Farbstoffen, Kochsalz, Gentechnik, Sacharose, Laktose und weiteren unerwünschten Inhaltsstoffen ist.

Was minderwertige von hochwertigen CBD-Produkten allgemein unterscheidet, ist abgesehen von den Inhaltsstoffen die Existenz eines Zertifikats, das einen Nachweis über den Ursprung sowie die Produktionsbedingungen liefert. Gleichfalls verfügen weniger hochwertige Produkte meist nur über geringe Konzentrationen von CBD oder enthalten im schlechtesten Fall gar nicht dieses Cannabinoid.

CBD hat sogar das Potenzial bei schweren Krankheiten zu helfen  

Wie bereits erwähnt, kann die Verwendung von CBD-Produkten auf körperlicher Ebene sowohl den ganzen Organismus betreffen, als auch lokal stattfinden. Cremes, Salben und Lotionen werden heute schon von etlichen Prominenten und Stars angewendet, darunter:

  1. Amber Heard
  2. Mandy Moore
  3. Olivia Wilde

Ein Anwendungsbereich betrifft zum Beispiel Druckstellen und schmerzende Füße durch unbequeme, hohe Schuhe. Hier können CBD-Salben sowohl präventiv, als auch kurativ angewendet werden, um Entzündungen und Schmerzen vorzubeugen sowie die Haut geschmeidig zu halten.

Aufgrund des erfrischenden und straffenden Effekts verwendet Olivia Wilde gerne CBD-Lotionen für den ganzen Körper. Werden sie auf die Haut aufgetragen, ergibt sich die Wirkung über die Ansprechung des körpereigenen Endocannabinoid-Systems, das zu großen Teilen im größten Sinnesorgan des Menschen vorhanden ist.

Übrigens: CBD ist nicht irgendein Cannabinoid im Hanf. Es ist neben THC, das vor allem für seine berauschende Wirkung bekannt ist, aber in CBD-Produkten rein rechtlich nur mit einer Konzentration von maximal 0,2% enthalten sein darf, das mächtigste überhaupt. Nur so ist es zu erklären, dass unzählige Studien mittlerweile bewiesen haben, dass CBD das Potenzial hat, sogar schwere Krankheiten wie Alzheimer, Demenz, Parkinson oder auch Epilepsie zumindest zu lindern.

 

Datum: 24.03.2020

Schlagworte: