Beautytipp Darum solltest du dein Gesicht nicht mit Leitungswasser waschen

Wer schöne und reine Haut haben möchte, sollte auf Leitungswasser verzichten und auf Mineralwasser umsteigen. Wir verraten warum!

Gesicht waschen

Die meisten von uns reinigen ihr Gesicht morgens und abends mit Leitungswasser und Waschgel. Wer allerdings unreine Haut hat und zu kleinen Pickelchen neigt, sollte lieber auf Mineralwasser umsteigen.

Das macht Leitungswasser mit unserer Haut

Im Leitungswasser sind die Mineralsalze, wie Kalzium und Magnesium enthalten. Je höher die Dichte, desto kalkhaltiger wird das Wasser. Waschen wir uns mit kalkhaltigem Wasser das Gesicht, werden die natürlichen Öle unserer Haut verändert. Diese werden fest und verstopfen die Poren. Auf diese Art entstehen die kleinen Pickelchen und Mitesser. Zudem setzen sich die Mineralrückstände auf der Haut ab und lassen diese austrocknen.

Darum ist Mineralwasser so gut für unsere Haut

In Asien schwören die Damen schon lange auf Sprudelwasser für das Gesicht. Das kohlensäurehaltige Wasser wirkt wir eine Mikrobürste für unsere Haut. Die Poren werden gereinigt, die überschüssigen Hautschüppchen entfernt und Blutzirkulation wird angeregt. Zudem wird unsere Haut im Gesicht dank des Sprudelwassers mit Sauerstoff versorgt. Diese schonende Methode eignet sich sogar für sensible Hauttypen. 

So funktioniert das Mineralwasser-Peeling

Wir brauchen eine Flasche weiches Mineralwasser und eine mittelgroße Schüssel. Bei sehr empfindlicher Haut kann das Sprudelwasser mit stillem Wasser gemischt werden. Nun tauchen wir unser Gesicht für etwa zehn Sekunden in das Wasserbad und lassen das Sprudelwasser wirken. Anschließend tupfen wir unser Gesicht einfach ab und schon sind wir fertig! 

Datum: 25.10.2019

Autor: Laura Pfeiffer