Beauty-Korrekturen Augenlidstraffung - Müde und träge Augen gehören in die Vergangenheit

Bildschirmarbeit, die Dauerbeschäftigung mit dem Smartphone, Autofahren und Fernsehen schaden den Augen. Über müde und träge Augen klagen allerdings nicht nur Menschen, die am Computer arbeiten. Häufig sind Schwellungen und erschlaffte Haut an Ober- und Unterlidern verantwortlich dafür, dass wir gestresst, müde oder traurig aussehen. Da die Haut rund um die Augen extrem dünn ist, verrät die Augenpartie auch das wahre Alter.

augenlidstraffung

Wodurch entstehen Schwellungen im Bereich der Augenlider?

Schwellungen im Bereich der Augenlider entstehen meist durch äußere Einflüsse wie Schlafmangel, zu viel Sonne, Rauchen und Stress. Auch eine unausgewogene Ernährung begünstigt die Faltenbildung. Mit zunehmendem Alter senken sich die unmittelbar mit dem Liddeckel verbundenen Augenbrauen. In Verbindung mit der allgemeinen Hautalterung und der geringeren Elastizität der Haut entstehen dadurch oft störende Schlupflider. Da die Lidhaut auf den Wimpern aufliegt, wird der kleine Muskel, der die Augenlider den ganzen Tag hochhält, übermäßig strapaziert. Infolgedessen kommt es zu Ermüdungserscheinungen sowie durch Verspannungen auch zu Kopfschmerzen. Bei Schlupflidern wird der Blick durch die herabhängenden Lider beeinträchtigt. Während ein klarer Blick attraktiv und selbstbewusst wirkt, erscheint die Augenpartie bei Schlupflidern hingegen abgespannt und verschlossen. Die mangelnde Vitalität spiegelt sich häufig im eigenen Befinden wider. Schlupflider können durch Cremes, Make-up-Tricks oder einen chirurgischen Eingriff wie eine Augenlidstraffung in Berlin reduziert werden.

An bestimmten optischen Merkmalen sind Schlupflider leicht zu erkennen. Normalerweise ist bei geöffneten Augen ein Stück des beweglichen Oberlids über dem Wimpernkranz zu sehen. Gleichzeitig ist das unter den Augenbrauen liegende Gewebe elastisch und straff, während beim Schlupflid weder die Oberlidfurche noch das bewegliche Oberlid sichtbar sind. Optisch und physisch drückt der Hautüberschuss unter den Augenbrauen auf das Oberlid, sodass der Wimpernkranz ebenfalls verdeckt wirkt oder knapp darunter hervorschaut. Dadurch wirken die Augen kleiner und der Blick weniger offen. Neben mehr oder weniger stark ausgeprägten Schlupflidern tragen auch die sogenannten Tränensäcke, (Fettansammlungen unter den Augen) zu einem müden und abgespannt wirkenden Aussehen bei. Obwohl es sich bei Schlupflidern und Tränensäcken in erster Linie um rein kosmetische Mängel handelt, können dadurch das Schönheitsempfinden und die Lebensqualität erheblich belastet werden. Schon bei leichter Ausprägung erschweren Schlupflider den Umgang mit Kosmetik wie Mascara, Lidschatten und Eyeliner. Beim Augen-Make-up verläuft die Farbe selbst bei sorgfältigem Auftragen und die Farbpartikel können sich trotz ausgefeilter Schminktechniken in der Lidfalte absetzen. Falls ein größerer Hautüberschuss an den Oberlidern besteht, ist es nahezu unmöglich, die Augenpartie noch mit Make-up in Szene zu setzen.

Genetische und natürliche Faktoren begünstigen Veränderungen an den Augenlidern

Die Augenlider besitzen eine zentrale Schutzfunktion, indem die Augen vor äußeren Einflüssen abgeschirmt und durch den reflexartigen Lidschluss vor Gefahren geschützt werden. Außerdem produzieren die Drüsen im Augenlid einen Teil der Tränenflüssigkeit und bewahren somit die Oberfläche der Augen vor dem Austrocknen. Deshalb können Veränderungen der Augenlider auch zu Augenproblemen und Gesichtsfeldeinschränkungen führen.

Oft sind Schlupflider genetisch bedingt, sodass sich diese bereits in der frühen Kindheit entwickeln. Meistens entstehen Schlupflider jedoch im Zusammenhang mit der natürlichen Hautalterung. Kosmetische Eingriffe, die nicht fachgerecht durchgeführt werden, können in seltenen Fällen ebenfalls Schlupflider verursachen. Grundsätzlich kann jeder Mensch Schlupflider bekommen. Der natürliche Alterungsprozess der Haut, der bereits ab dem 20. Lebensjahr beginnt, führt im späteren Verlauf dazu, dass Haut und Bindegewebe zwischen Augenbrauen und Oberlidfurche an Elastizität verlieren. Die Verlangsamung der Zellerneuerung trägt dazu bei, dass die empfindliche Haut auf das Oberlid herabsinkt. Im Laufe des Lebens reduziert sich die Anzahl von Kollagen- und Elastinfasern in der Dermis (Lederhaut), die für eine straffe Haut verantwortlich sind, während gleichzeitig das Unterhautfettgewebe immer dünner wird. Bei Frauen und Männern im mittleren Lebensalter geht der Wassergehalt der Haut spürbar zurück. Nachdem sich auch die Aktivität der Talgdrüsen verringert, wird die Haut weniger stark gefettet und trocknet aus. Da die Gesichtshaut täglich dem Sonnenlicht ausgesetzt ist und zudem sehr dünn ist, sind die Folgen der Hautalterung in diesen Bereichen deutlich früher sichtbar als an anderen Körperstellen. Darüber hinaus werden die Oberlider durch den natürlichen Lidschlag besonders stark beansprucht. Ob es aufgrund dieser Einflüsse zur Bildung von Schlupflidern kommt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

Meist zeigen sich Schlupflider erst im mittleren Lebensalter, allerdings können sie unter ungünstigen Umständen bereits wesentlich früher auftreten. Zu den wichtigsten Einflussfaktoren für eine vorzeitige Hautalterung gehört übermäßige Sonneneinstrahlung. Da das UV-Licht die Bildung freier Radikaler fördert, muss bei häufigen Sonnenbädern mit einer Schädigung der kollagenen Fasern gerechnet werden. Infolgedessen nimmt die Straffheit der Haut ab, sodass die Bildung von Schlupflidern begünstigt wird.

Ist die Entstehung von Schlupflidern und Tränensäcken vermeidbar?

Nikotin ist grundsätzlich schädlich für die Gesundheit und kann die Nährstoffversorgung der Haut stören. Das Zellgift Nikotin schädigt auch die Fasern in den tieferen Hautschichten und trägt damit ebenfalls zur Faltenbildung sowie zur Entstehung von Tränensäcken und Schlupflidern bei. Einen besonders negativen Einfluss auf die Gesundheit der Haut hat regelmäßiger Alkoholkonsum. Es ist erwiesen, dass Alkohol das Bindegewebe schwächt und die Haut aufgedunsen wirken lässt. Gleichzeitig entziehen alkoholische Getränke der Haut Feuchtigkeit sowie wichtige Nährstoffe. Stress und Schlafmangel sind typische Probleme einer hektischen Lebensführung. Um die Gesundheit und den Zustand der Haut zu schützen, sollte auf ausreichend Schlaf (ideal sind 7 bis 8 Stunden) geachtet werden. Im Schlaf werden wichtige Hormone für die Zellerneuerung produziert und körpereigene Reparaturprozesse ausgeführt. Zu wenig Schlaf verhindert diesen Erneuerungsprozess der Haut und verursacht zudem einen Lymphstau, sodass die Augenpartie am nächsten Morgen verquollen erscheint.

Bei Stress wird vermehrt das Stresshormon Cortisol gebildet, das die Haut zusätzlich austrocknet und dadurch die kollagenen Fasern beschädigt. Die natürliche Hautalterung wird außerdem durch Diabetes sowie andere Stoffwechselerkrankungen und diverse Hormonstörungen gefördert. Eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung ist der beste Schutz vor einer vorzeitigen Hautalterung. Vitamin- und mineralstoffreiche Mahlzeiten versorgen den Körper mit allen notwendigen Vitalstoffen. Für die Haut sind besonders die Vitamine A, B5 und E und die Mineralien Eisen, Magnesium und Zink von Bedeutung. Die Elastizität der Haut kann durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr wesentlich länger bewahrt werden.

Wie können operative Lideingriffe bei Lidveränderungen und müden Augen helfen?

Gründe für operative Lideingriffe sind Fehlstellungen der Augenlider sowie unterschiedliche Erkrankungen in diesem Bereich. Obwohl eine Augenlidstraffung zu den am häufigsten durchgeführten Verfahren in der Schönheitschirurgie zählen, ist die Notwendigkeit eines solchen Eingriffs im Einzelfall zu prüfen. Einige Lidveränderungen können unbehandelt jedoch zu Sehbeeinträchtigungen und Augenproblemen führen. Dies ist beispielsweise bei einem auswärts gedrehten Lid (Ektropium) der Fall, da es aufgrund eines ungenügenden Lidschlusses zur Austrocknung und zu chronischen Reizungen von Bindehaut und Hornhaut kommt. Da bei einem nach innen gedrehten Lid (Entropium, Rolllid) die Wimpern die Augenoberfläche berühren, entstehen häufig Augenentzündungen und -Infektionen.

Je nach Ausprägung können Lidfehlstellungen wie herabhängende Augenlider oder Schlupflider das Gesichtsfeld beeinträchtigen. Zu gutartigen Gewebeveränderungen an den Augenlidern, die ebenfalls eine operative Behandlung erfordern, gehören Ablagerungen an den Lidern oder Lidknoten wie das Hagelkorn. Bei Lidveränderungen ohne akute Beschwerden, die ästhetisch sehr störend sind, werden in der Regel kosmetische Lideingriffe wie die Augenlidstraffungen durchgeführt. Wenn Lidstraffungen fachmännisch in einer Schönheitsklinik durchgeführt werden, können Tränensäcke und Schlupflider problemlos beseitigt werden, sodass das Gesicht wieder frischer wirkt, ohne jedoch operiert auszusehen. Die operative Behandlung der Augenlider mit modernster Technologie wie bei einer Augenlidstraffung Berlin, stellt derzeit das einzige wirksame Mittel dar, um Lider zu straffen und ästhetische Mängel zu beheben.

Im Zusammenhang mit kosmetischen Operationen sollte darauf geachtet werden, dass diese von Fachärzten durchgeführt werden. Die Blepharoplastik zählt zu den häufigsten Operationen der Plastischen Chirurgie. Bei der Augenlidkorrektur wird zwischen einer Unterlidstraffung und einer Oberlidstraffung unterschieden. Die Korrektur kann dabei sowohl separat am Ober- oder Unterlid als auch in Kombination erfolgen. Aufgrund der Komplexität einer Operation sowie der verschiedenen Ursachen für Schlupflider und anderen Problemen an den Augenlidern sollte die Entscheidung für eine operative Augenlidstraffung erst nach einer gründlichen Untersuchung in einer Fachklinik erfolgen. Ein plastischer Chirurg Berlin wie der auf solche Eingriffe spezialisierte Prof. Dr. med. Nektarios Sinis, rät zu einem ausführlichen Beratungsgespräch. In Vorgesprächen in der Fachklinik für plastische und rekonstruktive Chirurgie können anhand von Untersuchungsergebnissen individuelle Therapie- und Behandlungspläne erstellt werden. Dadurch soll gewährleistet werden, dass die richtige Behandlung empfohlen wird. Abhängig vom Ausmaß des zu straffenden Areals muss mit einer Operationsdauer zwischen 30 und 60 Minuten gerechnet werden. In der Regel werden Augenlidstraffungen ambulant und unter lokaler Anästhesie durchgeführt. Mit einer Schlupflider-Korrektur am Oberlid können hängende Augenlider korrigiert werden.

Augenlidstraffungen mit modernsten chirurgische Techniken

Die Schlupflider-OP gehört zu den vergleichsweise kleinsten Eingriffen in der ästhetischen Chirurgie, sodass nur mit geringen Komplikationsraten zu rechnen ist. Bei der Unterlidstraffung geht es um die Entfernung angeschwollener Tränensäcke. Diese kleinen, mit Fett gefüllten Säckchen unter den Augenlidern werden häufig als lästiger Makel empfunden, da sie das Gesicht optisch älter aussehen lassen. Die Unterlidstraffung wird vor allem bei stark ausgeprägten Tränensäcken, wenn kosmetische Maßnahmen nicht mehr ausreichen, um diese zu kaschieren, durchgeführt. Für die Unterlidkorrektur stehen verschiedene chirurgische Techniken wie die Behandlung mit dem Laser oder eine operative Entfernung der Tränensäcke unter Verwendung eines Messers zur Verfügung. Operative Maßnahmen an den Augenlidern stellen verhältnismäßig kleine Eingriffe dar, mit denen meist sehr gute Resultate erzielt werden.

Zu den weiteren Verfahren in diesem Bereich gehört die Entfernung von Augenringen. Im Fachjargon werden die dunklen, bläulich oder lila verfärbten Bereiche rund um das Unterlid als halonierte Augen bezeichnet. Augenringe tragen dazu bei, dass das äußere Erscheinungsbild müde und abgespannt aussieht. Müde Augen können unterschiedliche Ursachen haben. Die Entstehung von Augenringen wird durch Schlafmangel, ungesunde Lebensführung sowie durch Alterungsprozesse begünstigt. Darüber hinaus können Augenringe auch durch eine mangelhafte Durchblutung, die Einnahme blutverdünnender Medikamente oder Pigmentstörungen entstehen. Falls kosmetische Maßnahmen wie Masken, Peelings, Salben sowie spezielle Augenpflegeprodukte die Augenringe nicht zum Verschwinden bringen, können medizinisch-ästhetische Methoden Abhilfe schaffen. Zur Behandlung von Augenringen kommt eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett in Betracht. Alternativ kann auch die Plasmatherapie oder die Verwendung von Botuliniumtoxin in Erwägung gezogen werden. Bei diesen Verfahren wird der jeweilige Wirkstoff mit einer Spritze unter die Haut injiziert und das Unterlid damit aufgefüllt. Operative Eingriffe dieser Art können ambulant und ohne örtliche Betäubung durchgeführt werden.

Während bei Schlupflidern, die neben den ästhetischen Nachteilen auch die Sicht behindern, Kosten für medizinisch notwendige Operationen teilweise von den Krankenkassen übernommen werden, müssen Augenringe-Behandlungen in der Regel selbst bezahlt werden. Lideingriffe sollten in jedem Fall sorgfältig geplant und vom Facharzt durchgeführt werden, damit ein dauerhafter Erfolg gewährleistet ist. Obwohl ein relativ geringes Komplikationsrisiko besteht, gibt es bei Eingriffen an den Augenlidern gewisse Gefahren wie Wundheilungsstörungen, Infektionen und Blutungen. Bei Beachtung entsprechender Hygienevorschriften und regelmäßiger Wundkontrollen beim Facharzt sind Komplikationen jedoch recht selten. Eine korrekte Nachbehandlung ist allerdings von entscheidender Bedeutung, damit die Heilung optimal verläuft. Zur Nachsorge gehören Verlaufskontrollen in der Klinik in regelmäßigen Abständen. Da die Dauer der Heilungsphase im Wesentlichen von der Art des Eingriffes abhängig ist, kann die Heilungsdauer individuell variieren. In der Zeit nach der Operation sollten immer strikte Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

Botox und Cremes - gibt es Alternativen zur Augenlidkorrektur?

Bislang gibt es keine Alternative zur Schlupfliderkorrektur, die annähernd mit dem Erfolg einer operativen Augenlidkorrektur vergleichbar wäre. Oft ist die Angst vor einer Operation der Grund für die Suche nach alternativen Behandlungsmethoden. Kosmetische Pflegeprodukte sind allerdings wenig geeignet, um Schlupflider, Tränensäcke oder Augenringe zu reduzieren. Meist ist die Wirkung von Kosmetikprodukten auf optische Effekte beschränkt. Wer jünger wirken will und auf ein frischeres Aussehen Wert legt, kommt in der Regel um eine Operation nicht herum. Da es sich bei Lidproblemen um erschlafftes Gewebe handelt, kann nur eine operative Korrektur langfristig Abhilfe schaffen. Bei Augenlidstraffungenen ohne Operation handelt es sich um Maßnahmen, die vorübergehend helfen können, falls die Angst vor einer OP zu groß ist.

In manchen Fällen können die Augenbrauen mit Botox etwas angehoben werden. Allerdings wird mit Botox-Injektionen nicht der gleiche Effekt erzielt wie bei einer Augenlidstraffung. Darüber hinaus lässt die Wirkung einer Botoxbehandlung bereits nach einer Weile nach, während durch eine Augenlidkorrektur das Aussehen für Jahre verbessert werden kann. Im Bereich um die Augenlider bringt eine Botox-Anwendung nicht viel, da bei diesem Verfahren nur die umliegenden Muskelregionen etwas entspannt werden. Mit Botolinustoxin können nur kleinste Hautfalten in der Region entfernt werden, sodass das Gesicht für einige Wochen oder Monate verjüngt wirkt. Falls die Probleme im Bereich der Augenlider in einem sehr frühen Stadium erkannt werden, können alternative Methoden möglicherweise für einen geringen sichtbaren Effekt sorgen. Bei Pflegeprodukten besteht jedoch meist keine Möglichkeit, vor Gebrauch einzuschätzen, ob diese die beworbene Wirkung tatsächlich entfalten.

Können Hausmittel müde aussehenden Augen entgegenwirken?

Anstelle teurer Kosmetika kann deshalb auch mit einfachen Hausmitteln versucht werden, müde aussehenden Augen entgegenzuwirken. Einen straffenden Effekt haben beispielsweise Gurkenmasken oder Quarkauflagen. Die Gurkenmaske ist ein bewährtes Hausmittel gegen Augenringe und wirkt auch bei verschiedenen Hautproblemen im Gesicht. Zur Herstellung einer klassischen Gurkenmaske wird nur eine Salatgurke, die idealerweise aus Bio-Anbau stammen sollte, benötigt. Gurken enthalten verschiedene Vitamine und Antioxidantien, sodass die dünne Haut um die Augen mit viel Feuchtigkeit versorgt wird.

Zu den wirksamen Lebensmitteln gegen Augenringe gehört auch die Kartoffel, die gegenüber der Gurke den Vorteil besitzt, dass sie länger kühl bleibt. Damit ein kühlender Effekt erreicht wird, sollte eine Kartoffel für 30 Minuten in das Gefrierfach des Kühlschranks gelegt und anschließend in Scheiben geschnitten werden. Danach werden die Kartoffelscheiben für etwa 15 Minuten auf die geschlossenen Augenlider gelegt. Dadurch wird der Feuchtigkeitsgehalt der obersten Hautschichten wieder aufgefüllt und die Haut wirkt danach wieder etwas frischer. Allerdings haben Hausmittel keine Langzeitwirkung und können Augenringe und Schwellungen im Bereich der Augenlider nicht dauerhaft beseitigen. Obwohl es mittlerweile viele Kosmetika gibt, die gegen Faltenbildung helfen sollen, empfiehlt es sich, die Erfolge dieser Cremes realistisch zu betrachten. Zwar können durch die Anwendung von Augencremes durchaus leichte Verbesserungen im Bereich der obersten Hautschicht erzielt werden, Schlupflider und Augenringe lassen sich jedoch nicht einfach wegcremen.

 

Datum: 13.03.2020