Beauty-Tipps Augenbrauen richtig zupfen

Auch bei der Form der Augenbrauen gibt es unterschiedliche Trends. Manchmal sollen sie besonders dünn sein, dann wieder besonders buschig. Die vernünftigste Lösung ist: Belassen Sie Ihre Augenbrauen in einer möglichst natürlichen Form. Denn wenn sie über Jahre exzessiv gezupft werden, wachsen sie oft nur noch lückenhaft nach, wenn der Trend der dünnen Brauen wieder vorbei ist.

augenbrauen-richtig-zupfen

Wo darf ich zupfen?

Generell gilt, dass nur unterhalb und zwischen den Brauen gezupft werden sollte (um eine „Monobraue“ zu vermeiden). Oberhalb der Braue sollte man nur einige Ausreißer entfernen, die sich weit weg von der Braue angesiedelt haben. Alles andere würde die natürliche Form zu sehr verändern und den Gesichtsausdruck im schlimmsten Fall etwas seltsam wirken lassen. 

Die perfekte Form finden

Wenn man sich also generell an die vorgegebene Form hält, kann kaum etwas schief gehen. Um nun die perfekte Länge der Braue und den höchsten Punkt zu ermitteln, brauchen sie nur einen dünnen Stift. Halten Sie den Stift senkrecht an Ihren Nasenflügel und lassen ihn am inneren Augenwinkel vorbeilaufen. An der Stelle, an der der Stift die Braue durchkreuzt, sollte sie beginnen. Das Ende der Braue kann ähnlich ermittelt werden: Halten Sie den Stift wieder an den Nasenflügel und an den äußeren Augenwinkel. An dem Punkt, an dem er die Braue kreuzt, sollte diese enden. Um den höchsten Punkt der Augenbraue zu ermitteln, halten Sie den Stift wieder an den Nasenflügel und lassen ihn bei geradeaus gerichtetem Blick direkt  über die Pupille verlaufen. Die Stelle, an der die Braue durchkreuzt wird, sollte deren höchsten Punkt darstellen.

Ohne Schmerzen zupfen

Damit das Augenbrauen-Zupfen nicht allzu weh tut, sollten Sie sich direkt nach dem Duschen ans Werk machen. Durch die Wärme sind die Poren geweitet, sodass die Härchen leichter entfernt werden können. Wenn Sie die Haut anspannen und die Haare außerdem in Wuchsrichtung herausziehen, sollte es kaum zu spüren sein. Eine gute Pinzette darf Ihnen ruhig etwas mehr wert sein, vor allem, wenn sie dann auch noch angeschrägt ist, dürfte das Zupfen Ihnen kaum Probleme bereiten. Sehr empfindliche, gerötete Haut kann durch Kühlen wieder beruhigt werden. 

Die Brauen ausfüllen

Die wenigsten Augenbrauen sind von Natur aus so dicht gewachsen, dass sie nicht ausgefüllt werden sollten. Sie müssen keine Angst haben, dass das Ausfüllen unnatürlich aussieht! Wählen Sie eine möglichst identische Farbe zu der Ihrer Brauen und setzen Sie kleine, feine Striche mit einem Augenbrauenstift oder einem angeschrägten Pinsel und  Puder. Sie werden erstaunt sein, wie positiv sich das auf Ihren gesamten Look auswirkt!

Den Profi ranlassen

Wenn Sie sich trotzdem zu unsicher sein sollten, ob Sie alles richtig machen, besuchen Sie einen Friseur oder eine Kosmetikerin, um die Brauen professionell in Form bringen zu lassen. Manchmal reicht es schon aus, einmal eine Grundform formen zu lassen, um dann nur noch regelmäßig nachzubessern. Die Profis wenden besonders gerne die Fadentechnik an, bei der die Härchen äußerst gründlich entfernt werden.
Schlagworte: