Orangenhaut Sauer macht schön straff

Bitte nehmen Sie jetzt Abschied von den lästigen Dellen. Das wird endlich der Sommer ohne Panik vor dem Strandtag und den kurzen Röcken!

Tipps gegen Cellulite

7. Es gibt immer bessere Methoden

In amerikanischen Garagen sieht man Frauen neuerdings verzweifelt nach den Poliermaschinen ihrer Männer suchen. Was das jetzt hier soll? US-Ärztinnen verrieten, dass man damit wunderbar Cellulite bearbeiten kann... Klingt gewöhnungsbedürftig? Na gut, aber anders funktionieren auch kosmetische Massagegeräte nicht. Durch Vibration gerät die Mikrozirkulation in Schwung, die Haut wird rosig, das Bindegewebe trainiert und gefestigt. Stylisher ist da natürlich der „Honey Belle Body Buffer“ für schlappe 385 Britische Pfund, der bei Harrod’s in London alle Verkaufsrekorde bricht.

8. Sauer macht schön straff

Kräutertee und Mineralwasser mit Zitronensaft regen die Verdauung an, unterstützen den Stoffwechsel und den Transport von Nährstoffen.

MYTHOS: 2 Liter Wasser müssen es pro Tag sein. Nicht unbedingt. Wer eh klugerweise viel frisches Obst und Gemüse isst, nimmt schon viel Flüssigkeit auf. 1 Liter, über den Tag verteilt, ist dann völlig ausreichend.

9. Scharfes heizt den Fettzellen ein

Was die Cellulite gar nicht mag: frisches Gemüse und Proteine aus Geflügel oder Fisch. Und nun der Clou: schön scharf, bitte schön! Stark gewürzt meldet dem Gehirn schneller „satt“, und Stoffe wie Capsaicin in Chili aktivieren die Durchblutung des Gewebes, sprich, die Fettzellen bekommen ihr Fett weg! Was die Cellulite liebt: wenn Sie Zucker naschen und zu viel Kohlenhydrate aus Nudeln, Weißbrot und Pizza essen. Das lässt den Insulinspiegel in die Höhe schnellen, und schon verhindert dies den Fettabbau. Außerdem: Low-Fat- und Fertigprodukte meiden. Beides enthält jede Menge verschiedene Zuckerarten – die werden zugesetzt, um u.a. Geschmack trotz Fettreduktion zu erreichen.

10. Wir müssen fleissig sein

Keine Creme der Welt – und sei sie noch so teuer – kann Cellulite beseitigen. Das behauptet auch kein Hersteller. „Mildert die äußeren Anzeichen“ – das steht auf fast allen Produkten. Damit lässt sich arbeiten. Wer jedoch zweimal täglich gewissenhaft cremt und zwar in Verbindung mit einer Massage, wird nach spätestens zwei Wochen einen Unterschied feststellen. Die Hautqualität nimmt zu. Top-Wirkstoffe: Koffein, Viniferine (aus Weinranken), Rosmarin, Wacholder und Kampfer.

Schlagworte: