Beauty-Tipps von Victoria-Secret Engel Adriana Lima Adriana Lima im Beauty-Talk mit Petra

Im Rahmen der diesjährigen Maybelline Make up Show in Berlin haben wir das brasilianische Supermodel Adriana Lima vor ihrem Runwayauftritt zum Interview getroffen um mit ihr über Kosmetik und Selbstliebe zu sprechen.

Adriana Lima Maybelline

Du wirst uns gleich die neue limitierte Kollektion „PumaXMaybelline New York“ vorstellen. Was ist das besondere daran?
Die Produkte halten bis zu 16 Stunden und sind sogar sweat-proof. Außerdem gibt es wirklich tolle Farben – man kann sie auf der Straße und im Gym tragen.

Und was ist dein Lieblings-Make-up-Look?
Der Trend geht auf jeden Fall in Richtung 90s. Man sieht sehr viele Metallic-Nuancen. Aber wenn ich mich für einen Abend-Look entscheiden müsste, würde ich immer roten Lippenstift wählen. Ich liebe einfach roten Lippenstift! Maybelline hat aktuell eine neue Lipstick-Linie rausgebracht „Made For All“. Diese fünf Farben passen einfach zu allen Hauttönen. Ich habe selbst den Versuch gemacht und Frauen mit den unterschiedlichsten Hautfarben in den Straßen New York Citys angesprochen. Der Lippenstift hat wirklich jedes Mal gematcht!

Du reist ja viel um die Welt. Welche Kosmetikprodukte hast du immer in deinem Handgepäck?
Neben pflegenden Goodies, wie Rosenwasser-Face-Mist, einem Parfum und Kokosnussöl fürs Gesicht, habe ich auch dekorative Produkte dabei: Eine BB-Cream, die neue „Snapscara“ Wimperntusche, und den „Super Stay Matte Ink“ in Epic aus der neuen Puma Kollektion.

Du bist viel unterwegs. Schaffst du es da dich an eine spezielle Diät zu halten?
Ich bin wirklich schlimm... Nein, im Moment nicht (lacht). Ich finde es muss immer alles in Balance stehen. Daher esse ich viel Protein und Gemüse. Aber mal im Ernst, man muss auch ein bisschen schummeln dürfen und darf nicht zu streng mit sich sein. Heute Morgen hatte ich zum Beispiel einen Apfelstrudel.

Dann nehme ich an, dass du auch  auf Cheat Days stehst.
Natürlich! Morgen gehen wir ins Restaurant Burgermeister (http://burger-meister.de/) Ich freue mich schon drauf!

Du trainierst ja auch hart für deinen Body und absolvierst täglich ein schweißtreibendes Box-Workout. Dann darf man auch mal mit einem Burger über die Stränge schlagen. Hast du auch die Möglichkeit neben deinem Job als Model, Mutter von zwei Mädchen und dem Sport zur Ruhe zu kommen?
Ja, das ist wichtig. Ich gönne mir regelmäßig Massagen, gehe zur Akupunktur und schaue Serien. Außerdem meditiere ich regelmäßig mit meinen Kindern. Es sind immer nur ein paar Minuten. Ich mache Musik an, wir schließen unsere Augen und ich versuche ihnen beizubringen wie man richtig atmet. 

Das ist wirklich ein schönes Ritual. Aber jetzt musst du uns noch verraten welche Serien du aktuell am liebsten schaust.
Ich switche immer zwischen „Game of Thrones“, „Vikings“ und „The Marvelous Mrs. Maisel“ – eine wahre Geschichte über eine weibliche Comedian in den 50s. Sie ist wirklich sehr lustig!

Im Vergleich zu den 50s hat man als Frau heutzutage deutlich mehr Freiheiten. Dennoch fühlen sich viele Frauen von der Gesellschaft stark unter Druck gesetzt einem bestimmten Bild zu entsprechen. Du setzt dich dafür ein das Selbstwertgefühl von Frauen zu stärken.
Ja, ich kann zum Beispiel Instagram dazu nutzen viele Menschen zu erreichen um ihnen mitzuteilen, dass man sich nicht nur auf oberflächliche Dinge fokussieren sollte. Viel wichtiger sind doch der Charakter uns die persönlichen Wertvorstellungen.

Selflove ist aktuell in den sozialen Netzwerken ein großes Thema. Hast du einen Tipp wie man lernt vermeintliche Schwächen und Makel zu akzeptieren? 
Ich glaube nicht an Perfektion. Die Leute sagen immer sie wären nicht perfekt. Ich möchte es umformulieren: Du bist perfekt genauso wie du bist! Schau mich an: Ich bin 37, eine reife Frau, eine Mutter und ich arbeite seit über 25 Jahren im Modelbusiness. Und ich mache trotzdem weiter und laufe den Runway. In Wahrheit kann man in jedem Alter schön sein. Man muss einfach schauen was einem guttut und Spaß bringt! 

Das hast du schön gesagt! Das vermittelst du sicherlich auch deinen beiden Töchtern.
Den Mädchen sage ich: Glaubt immer an euch selbst!

 

Interview: Myriam Fennell