Hautpflege: Das hilft gegen Akne

Hautpflege: Das hilft gegen Akne

Wenn eine Person unter Akne leidet, dann hat dies nicht nur Auswirkungen auf die Haut, sondern auch auf die Psyche. Viele Menschen versuchen, mit reichlich Produkten, sowie Make-up den Pickeln entgegenzuwirken, nur um das Problem schlimmer zu machen. In diesem Artikel möchten wir klären, was Akne wirklich ist und vor allem, welche Tipps gegen Akne helfen.

Was ist Akne?

Akne ist eine Hautkrankheit, an der rund 85% der Bevölkerung früher oder später in ihrem Leben einmal leiden werden. Hierbei gibt es allerdings große Unterschiede in der Intensität. Teenager leiden in der Regel an einer physiologischen Akne, die eher unter die “leichten” Formen fällt. Bei dieser Art der Akne entstehen über einen Zeitraum von rund zwei Jahren hin und wieder Pickel, doch gehen diese mit der Zeit von allein weg. Hartnäckiger ist da die klinische Akne. Diese kann auch bei Menschen ab 25 Jahren auftreten und mit Pickeln, Pusteln und sogar Knoten im Gesicht einhergehen. Es gibt viele Gründe, wieso ein Mensch Akne entwickelt, darunter fallen die Ursachen wie Talgdrüsenüberfunktion, Verhornungsstörung im Talgdrüsengang, Entzündungsreaktion oder Überbesiedlung mit Bakterien.

Diese fünf Tipps helfen gegen Akne:

Du möchtest deiner Akne den Kampf ansagen, doch weißt nicht so recht wie? Dann haben wir hier die besten Tipps und Tricks für dich parat!

Nutze eine professionelle Akne Behandlung

Jede Haut ist anders, sodass es schwer ist zu pauschalisieren, was für deine Haut die richtige Lösung ist. Aus diesem Grund gibt es professionelle Akne Behandlungen. Diese Akne Behandlung kann von deinem Hautarzt, aber auch von Profis online unternommen werden. Hierbei wird deine Haut sowie dein Lebensstil analysiert und nach einer optimalen Lösung für deine Akne gesucht, daraufhin können dann konkrete Medikamente oder Cremes verschrieben werden.

Verwende Akne Cremes

Neben Medikamenten, die dein Hausarzt dir verschreiben kann, gibt es auch Akne Cremes, die Linderung des Problems versprechen. Wirkstoffe, die gegen deine Akne helfen können, sind Retinoide, Benzoylperoxid, Antibiotika, Alpha-Hydroxysäuren und auch Azeainsäuren. Beachte allerdings, dass dein Hausarzt dir diese Cremes verschreiben muss. Lasse dich demnach professionell beraten, bevor du auf eigene Faust Medikamente und diverse Akne Cremes nutzt.

Nutze pH-neutrale Produkte

Diverse Reinigungsmittel bringen den pH-Wert unserer Haut durcheinander. Dies kann zu Irritationen und ebenfalls Akne führen. Aus diesem Grund solltest du versuchen, pH-neutrale Reinigungsmittel für dein Gesicht zu verwenden.

Optimiere deine Ernährung

Es gibt diverse Lebensmittel, welche sich negativ auf das Hautbild auswirken. Vor allem Milchprodukte und schnell aufgeschlüsselte Kohlenhydrate, wie Schokoriegel, haben einen schlechten Einfluss auf deine Akne. Doch nicht nur das, denn du solltest auch auf Lebensmittel mit ungesättigten Fettsäuren verzichten, wie Pommes. Versuche viel lieber auf Obst und Gemüse, sowie Getreide und Hülsenfrüchte zu setzen.

Vermeide verstopfende Produkte

Wenn deine Akne durch eine übermäßige Talgproduktion entstanden ist, dann solltest du versuchen, verstopfende Produkte wie Öle und feste Cremes sowie zu viel Make-up vermeiden. Gib deiner Haut Zeit, sich zu heilen.

Wir hoffen, dass unsere Tipps dir dabei helfen deine Akne zu verbessern. Vergiss nicht, solltest du Medikamente oder Akne Cremes verwenden wollen, dann ist es ratsam einen Hautarzt oder Haut-Profi aufzusuchen, um das richtige Mittel zu finden. Dieser kann dich individuell beraten und dir bei deinen Hautproblemen helfen.

Lade weitere Inhalte ...