Haarstyling Styling-Trick: SO bändigst du deine Babyhaare

Sie wachsen direkt am Haaransatz und sprießen von dort aus in so ziemlich jede mögliche Richtung – die Rede ist, na klar, von Babyhaaren! Wir verraten dir, wie du die nervigen Härchen bändigen kannst.

frau-mit-zopf

Da will man sich gerade einen Zopf machen, entwischen einem schon wieder die feinen Babyhaare am Ansatz und stehen in alle Richtungen ab. Was für den einen vielleicht süß sein mag, ist für die "Betroffenen" ein echtes Styling-Problem, dass sich nur schwer bändigen lässt. Umso besser, dass wir hier ein paar praktische Styling-Tipps für dich haben, mit denen du die einzelnen Härchen entweder inszenieren oder aber verschwinden lassen kannst.

Auch spannend: Diesen Styling-Fehler machen ALLE Frauen mit kurzen Haaren >>

So bändigst du deine Babyhaare

1. Haarspray

Nimm etwas Haarspray und sprühe es auf eine Zahnbürste oder eine Wimpernbürste. Damit kannst du die feinen Härchen dann in Form kämmen.

2. Pony

Du willst deine Babyhaare perfekt in Szene setzen? Dann integriere sie in einen Pony. Schließlich bieten sich die kleinen Härchen perfekt für einen Stirnfransen-Look an – und dein Styling-Problem ist passé!

3. Handcreme

Grade für unterwegs die beste Lösung: Handcreme! Einfach fix die Hände eincremen und dann mit den Haaren über den Haaransatz streichen. Nur bitte nicht zu viel creme nehmen – sonst sieht es schnell fettig aus!

4. Haargel

Wie mit der Handcreme verhält es sich auch mit Haargel, das ebenfalls perfekt dafür geeignet ist, hartnäckigere Härchen zu fixieren. Auch hier bitte nicht zu viel Produkt verwenden.

5. Flechten

Deine Babyhaare sprießen vor allem im Nacken? Dann kannst du sie ganz einfach zu einem kleinen Zopf flechten, den du anschließend mit Haarnadeln nach oben hin fixierst. Besprühe die Haarnadeln vorher mit ein bisschen Haarspray, dann hält es noch besser!

Wie entstehen Babyhaare eigentlich?

Babyhaare, also nachwachsende, ganz feine und dünne Haare, entstehen aus vielerlei Gründen. Häufiges Färben oder Stylen mit Hitze können zum Beispiel dafür sorgen, dass Haare zunächst abbrechen und wieder als feiner Flaum nachwachsen. Aber auch Hormonumstellungen, zum Beispiel durch eine Schwangerschaft, können Haarausfall begünstigen. Die verlorenen Haare sprießen dann nach einiger Zeit vor allem im Nacken und am Ansatz nach.

Auch spannend: Mit DIESEM einfachen Trick findest du heraus, ob dein Shampoo Rückstände hinterlässt >>

Datum: 05.10.2020
Autorin: Lara Rygielski

Schlagworte: