Haarstyling drei Wege zu lockigem Haar

Experten erklären, wie diese Locken-Looks bei jeder Haarstruktur gelingen.

Produkte für Volumen Locken

3. So gelingen Volumen Locken

Shakiras Locken sind auch mit glattem Haar machbar! John Frieda Senior Stylist Andreas Wild weiß, wie. 

Bei glattem Haar: Eine großzügige Menge Schaumfestiger nehmen. Für Ansatzvolumen statt mit der Rundbürste lieber mit einem Diffusor föhnen. Dann Strähne für Strähne mit dem Lockenstab aufdrehen. Andreas’ Tipp: „Die Locke zusammennehmen und locker feststecken. Haarspray drüber und auskühlen lassen.“ Nach dem Lösen nur mit den Fingerspitzen den Ansatz anmassieren. Für Extravolumen sorgt dabei etwas Trockenshampoo. 

Bei welligem Haar: Am besten mit einem Diffusor-Aufsatz trocknen, um das Volumen zu erhalten. Die einzelnen Strähnen nacheinander mit schmalem Lockenstab eindrehen und zum Auskühlen mit Clips am Ansatz fixieren. Wichtig: „Jetzt nur noch mit den Händen kneten, nicht kämmen, sonst geht die Locke kaputt“, warnt Andreas. Auffrischen am nächsten Tag? Die Locken mit etwas Wasser besprühen, sie mit ein wenig Haarwachs wieder in Form kneten.

Bei lockigem Haar: Das Styling beginnt bei der Pflege: Lockenshampoo und -Conditioner verwenden. Trockenspray ins handtuchtrockene Haar sprühen und Lockenaufsatz zum Trocknen nehmen. Tipp: „Den Schaumfestiger mit Haarserum mischen, gleichmäßig in die Haare geben und an der Luft trocknen lassen.“ Danach mit den Fingern oder einem grobzinkigen Kamm etwas ordnen. 

So klappt's mit kurzem Haar: Denken Sie dran, dass das Haar durch Locken immer etwas kürzer aussieht. Man braucht auch für kurze Locken-Looks etwas längeres Deckhaar, zu kurze Strähnen lassen sich nicht aufdrehen. Am besten mit Diffusor trocknen und nur mit den Fingern stylen. 

Hair Styler: „Curl Revolution CI606“ von Remington, ca. 80 € 

Locken-Spray: "Traumlocken Tägliches Styling-Spray“ von John Frieda, ca. 7 € 

Schlagworte: