Tipps für Sex-Quickies

Die 5-Minuten Sex-Therapie

Überraschung: Schneller Sex kann die Liebe retten! PETRA-Mitarbeiterin Natalie Weber schwört gerade in Langzeitbeziehungen auf den Quickie. Und manchmal findet sie ihn einfach nur praktisch: „Das Leben ist kurz. Warum sollte es der Sex nicht auch sein?“

Sex-Therapie

Das Leben ist verdammt kurz. Die Tage auch. Und die Nächte sowieso. Erst recht, wenn man zwei Kinder hat und ein drittes unterwegs ist. Ich bin deshalb dazu übergegangen, mich nicht länger als unbedingt nötig mit gewissen Dingen aufzuhalten. Das gilt für den Wochenendeinkauf wie für die Steuererklärung. Und es gilt auch für den Sex. Bevor Sie mich jetzt bedauern: Außer Zeit fehlt mir nichts – schon gar nicht im Bett.

Dank der schnellen Nummer kann ich nämlich Spaß haben und komme dennoch rechtzeitig ins Büro. Nicht immer, aber immer öfter ist sogar ein Orgasmus drin, bevor mein Vierjähriger an die Tür hämmert, um mir mitzuteilen, dass er soeben die Brekkies unserer Katze verspeist hat. Und mein Mann und ich haben uns auch noch ziemlich lieb – weil sich selbst im größten Stress immer ein paar Minuten für die Steigerung unseres Oxytocin-Levels finden.

Ich kann guten Gewissens bestätigen, dass die Ausschüttung des Bindungshormons durch physischen Kontakt, und sei er noch so kurz, tatsächlich kräftig angekurbelt wird. Warum also Geld für eine Paartherapie ausgeben, wenn man mit fünf Minuten Matratzensport weit bessere Ergebnisse erzielt? Kurz: Ich bin ein Fan des Quickies. Und das wirklich nicht nur notgedrungen, sondern aus Überzeugung. Eine Atlantik-Kreuzfahrt mag sicher ein Erlebnis sein. Ich nehme dennoch lieber den Flieger nach New York…


Schlagworte:
Autor:
Natalie Weber