Erste Zeichen des Älterwerdens

Das Leben über 30

Jugendwahn? Muss nicht sein! Doch das Leben über 30 macht auch nicht immer Spaß. Zum Beispiel, wenn man das erste Mal gesiezt wird… Wir fragten Frauen, wie entspannt sie mit dem Thema umgehen.

Barbara, Finanzmaklerin

Letzten Dienstag passierte es zum ersten Mal: Maja stand mit einer Freundin am Tresen eines neuen Clubs, der Barkeeper guckte sie an und fragte: „Und was bekommen Sie?“ Da war es, das erste „Sie“, das gnadenlose Zeichen des Älterwerdens. Kein solidarisches „Was möchtest du?“, kein gleichgestelltes „Kriegste schon?“, nein, Maja war ab sofort „Sie“. Eine andere Generation. Die Generation der „Alten“, der Erwachsenen, der Steuerzahler und Nordic Walker – dabei war sie gerade erst 30 Jahre alt geworden.

Maja bestellte noch sehr viele Getränke als „Sie“, um das erste „Sie“ ihres Lebens zu ertränken. Im Club nicht mehr geduzt zu werden rangiert im „Hilfe, ich bin nicht mehr zwanzig“-Ranking gleich hinter „Von H&M-Verkäuferinnen gesiezt“ und „Von 16-Jährigen als ‚Sie‘ um Feuer gebeten werden“ – obwohl die die gleichen Chucks tragen. Und es gibt noch mehr Zeichen, dass man sich auf dem Sprung vom Twen zum Thirty- Something befindet: „Früher habe ich meinen Freund immer gefragt, ob mich hübscher als eine andere findet. Heute löchere ich ihn, ob ich JÜNGER oder ÄLTER als sie aussehe“, sagt Maja. Der Wandel von der Beck’s-Gold zur Botox-Konsumentin kommt schleichend, aber deutlich.

Nicht nur die DSDS-Kandidaten, auch Vorgesetzte, Bankberater und sogar Minister sind plötzlich jünger als man selbst. Statt beim Shoppen nach grellen T-Shirts, hüfttiefen Adidas-Trainingspants und Superslim-Destroyed-Jeans zu greifen, erwischt man sich dabei, sich nach gut geschnittenen Designer- Blazern und sauteuren Peep-Toes umzugucken – und sie sich auch leisten zu können. Man kauft nicht mehr hundert Tüten voll bei H&M, sondern einzelne Stücke bei Gucci, Prada oder style bop.com. Männer kriegen beim Flirt den Panikblick, haben Angst, dass man ein Torschluss-Kind von ihnen will und sie sofort vor den Traualtar zerren möchte. Oder man rutscht bei den Kerlen in ein anderes Beuteschema: Plötzlich lächeln einen 50- bis 60-jährige Best-Ager mit grauem oder gar keinem Haar und blendenden Zahnbrücken an, sie zwinkern einem zu und halten den Flirt tatsächlich für angemessen. Auf einmal interessiert man sich verstohlen für Faltencremes, die das Etikett „für die Haut ab 30“ tragen – und gewöhnt sich langsam die Aok-„First Beauty“-Linie ab.

 

1 2 3
Schlagworte:
Autor:
Claudia Thesenfitz