Reisebericht: London

Mein Princess Weekend

PETRA schickte Redakteurin Iris Soltau nach London auf die Spuren von Kate Middleton. Sie fand Schockierendes heraus – wir sagen nur „Porn Star Martini“.

Iris Soltau

Groß ist er und stattlich, seine breiten Schultern sind in feines Tuch gehüllt. Ich schmiege mich an seinen Arm und bewundere den glitzernden Verlobungsring an meiner Hand. Ja, vor uns liegt eine wunderbare Zukunft. Elegante Dinnerabende im Buckingham Palace, exotische Reisen, am Wochenende fahren wir mit den Kindern raus ins Grüne. Wenn da hinter mir nicht diese kleine, aufdringliche Spanierin wäre: „Jetzt bin ich aber auch mal dran!“ Seufzend ziehe ich meinen Finger aus dem Ring, der am Ärmel angenäht ist, und steige vom Podest. Meine Verlobung mit Prince William ist hiermit beendet. Die Installation „Engagement“ der amerikanischen Künstlerin Jennifer Rubell steht in der noblen Stephen Friedman Gallery im Londoner Stadtteil Mayfair. Hier, wo sonst nur wohlhabende Kunstsammler durch die weiß getünchten Räume schreiten, stolpern jetzt Touristen wie ich hinein. Wir wollen uns mit dem Wachs-Willy fotografieren lassen, der von Rubell nach dem offiziellen Verlobungsfoto gestaltet wurde.

Big Ben

Big Ben

London steht Kopf. Alle fiebern der Hochzeit des Jahres entgegen. Und ich mittendrin. Was mich qualifiziert? Ich hatte schon als Zehnjährige ein Poster von Charles und Diana über dem Bett hängen. Ich kann den Stammbaum der Windsors bis in die Bronzezeit runterbeten. Und ich sammle Tassen mit den Köpfen des europäischen Hochadels. „Fliege nach London und begib dich auf die Spuren von Kate Middleton.“ Das ist mein offizieller Auftrag. Ich interpretiere ihn etwas, äh, freier: Hurra! Ein Wochenende lang nur coole Prinzessinnen-Sachen unternehmen. Wo ist meine Kutsche?

1 2 3