Literatur

Spannende Urlaubslektüre

Ferien ohne ein Lieblingsbuch ist viel schlimmer, als die Sonnencreme zu vergessen: Mit diesen Urlaubsbüchern machen wir es uns im Liegestuhl so richtig gemütlich.

AUFREGENDE LÄNDER

Südseeträume hat’s auch früher gegeben. Christian Kracht erzählt in „Imperium“ die Geschichte eines deutschen Aussteigers und Kokosnussfanatikers, der im 19. Jahrhundert die Welt retten will – die absurde Story finden wir ganz okay, unvergesslich aber ist der eigenwillige Stil, in dem sie erzählt ist. Auch Philipp Mattheis wandelt auf den Spuren der Fernwehkranken. Auf dem „Banana Pancake Trail“ folgt er den jenigen, die auf dem Wanderweg durch Südostasien der Zivilisation entfliehen. Wir entdecken Geheimtipps, die total überfüllt sind, und lesen, warum man nie zweimal an den - selben Ort fahren sollte. Eine Reisereportage, die fasziniert und nachdenklich macht, denn wir erfahren auch, wie der Rucksack-Tourismus Orte und Menschen ruinieren kann. Da sind die Gedankenreisen in dem fantastischen Roman „Der Nachtzirkus“ viel netter. Hier kämpfen zwei Magier gegeneinander, bis sich ihre Kinder ineinander verlieben. Ein toller Mix aus Magie und 19. Jahrhundert – und wenn wir dann wieder neugierig auf echtes Leben und Verreisen sind, blättern wir in den genialen Berichten in „African Queen“. Hier geht’s um Buschflieger oder Reggaekneipen und darum, dass wir am Ende der Welt bloß immer nur uns selbst begegnen – schlaues Buch!

Christian Kracht: „Imperium“, Kiepenheuer & Witsch, 256 S., 18,99 €
Philipp Mattheis: „Banana Pancake Trail“, rororo, 224 S., 8,99 €
Erin Morgenstern: „Der Nachtzirkus“, Ullstein, 464 S., 19,99 €
Helge Timmerberg: „African Queen“, Rowohlt, 304 S., 19,95 €