Anti-Cellulite-Methoden Orangenhaut adé - so straffen Sie Po und Oberschenkel

Einmal knackiger Po, straffe Beine und glatte Haut bitte! Kommt sofort: hier die drei Turbo-Methoden für eine sexy Strandfigur – plus Tipps vom Fitness-Profi.

Schöne Beine und Po

Ernährung: der Insulin-Trick

Vergessen Sie den fettarmen Obstsalat am Abend. Sein Fruchtzucker lässt nämlich den Insulinspiegel in die Höhe schnellen und die knackige Bikinifigur in weite Ferne rücken. Wer im Schlaf abnehmen will, muss abends die Produktion des Dickmacher-Hormons Insulin stoppen. Die richtige Schlank-Regel lautet deshalb: morgens Kohlenhydrate (Brot, Müsli, frisches Obst, Trockenfrüchte, Konfitüre oder Honig), mittags Mischkost (Kartoffeln, Reis und Nudeln mit Geflügel, Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst) und abends hauptsächlich Eiweiß (Fisch, Fleisch, Eier, Quark, Käse, Gemüse und Blattsalat). Superwichtig: Halten Sie zwischen den Mahlzeiten fünf Stunden Pause ein und essen Sie nichts – nicht mal ein Knäckebrot oder Magerjoghurt – nur so bleibt der Insulinspiegel unten, und die Fettzellen können sich entleeren.

Pflege: die Turbo-Straffer

Auf die Tube drücken lohnt sich – wirklich! Denn die neuen Anti-Cellulite-Formeln arbeiten immer schneller und effektiver. So sind ihre Wirkstoffe heute in der Lage, körpereigene Vorgänge zu imitieren und den Zellen Signale zu senden, die ihnen gezielt mitteilen: Kein neues Fett einlagern und vorhandenes Fett bitte hergeben! Doch das ist nicht alles: Gleichzeitig kümmern sich die Fatburner um das Bindegewebe – und stärken die elastischen und stützenden Fasern.

Bewegung: der Hypoxi-Effekt

Mit wenig Sport zur Traumfigur. Das geht? Ja, und wie! Mit dem Hypoxi-Training können Sie besonders hartnäckigen Pölsterchen zu Leibe rücken. Prinzip: Die Methode beruht darauf, dass das Fett in gut durchbluteten Körperregionen schneller und besser abgebaut wird. Dafür müssen die Fettzellen buchstäblich unter Druck gesetzt werden. In Kombination mit sehr lockerem Ausdauer- Training feuert das spezielle Vakuumsystem den Stoffwechsel an. So funktioniert’s: Der Unterkörper steckt in einem Ufo-ähnlichen Tank mit integriertem Ergometer, auf dem man im Schongang radelt (geht auch im Liegen!). Gleichzeitig wird ein angenehmer Unterdruck erzeugt, der das Blut in die Fettschicht saugt. Sobald sich genug Fettsäuren im Blut angereichert haben, geht das Gerät auf Überdruck und drückt das Blut aus dem Fettgewebe in die trainierenden Muskeln. Dort wird das Fett als Energiequelle verbrannt. Während des 30-minütigen Trainings kontrolliert ein Computer die Körperfunktionen. Er wurde vorher mit den persönlichen Eckdaten gefüttert und signalisiert, wenn die Herzfrequenz den optimalen Fettverbrennungsbereich verlässt. Ergebnis: Nach zwölf Trainingseinheiten sind es etwa fünf Zentimeter weniger an der Hüfte und vier Zentimeter weniger pro Oberschenkel. Cellulite wird deutlich gemildert, das Gewebe straffer und die Haut fester. Toller Nebeneffekt: Der Teint freut sich auch! Denn in den vier Wochen der Behandlung sollen täglich zwei Liter Wasser getrunken und reichlich Obst und Gemüse gegessen werden. Sinnvoll für Einsteiger: zwei bis drei Anwendungen à 30 Minuten pro Woche rund vier bis sechs Wochen lang. Weiter Infos und Salons unter: www.hypoxi.de

Probieren Sie auch das Cellulite-Workout von vital.de!