Schöner Teint 20 Hautpflege-Tipps

Schöner Teint ist nicht nur eine Frage der Gene, sondern auch von Know-how. Damit Sie top informiert sind, kommen hier die aktuellsten Studien, besten Wirkstoffe und Hausmittelchen auf einen Blick.

20 Hautpflege-Tipps

1. WER UNTER BESONDERS TROCKENER HAUT leidet, sollte sich das Stichwort „Aquaporine“ merken. Diese fördern die haut - eigenen Feuchtigkeitsspeicher und sorgen für die optimale Wasserzufuhr. Für die Entdeckung des neuen Wirkstoffs gab es 2003 sogar den Nobelpreis. Deshalb setzen auch moderne Moisturizer auf die Mini-Wasserlieferanten (z. B. „Pure & Natural“- Serie von Nivea, „Aquaporine Active“ von Eucerin, „Intense Moisture Formula“ von Biodroga).

2. KEINE CHANCE FÜR ROTE ÄDERCHEN: Wer Couperose hat, sollte alles vermeiden, was einen Wärmestau in der Haut auslöst: Sauna, Dampfbad, aber auch intensive Körperpackungen. Und Vorsicht bei Ölen, denn die bilden einen leichten Film auf der Haut und sorgen so für Stau. Ausnahme: die schnell einziehenden und leichten Trockenöle (z. B. „Peau d’Age“ von Méthode Jeanne Piaubert).

3. FREIE RADIKALE SIND DER FEIND jeder Zelle! Deshalb predigen Ärzte seit Jahren: Nehmen Sie genug Anti-Oxidantien zu sich, durch vitaminreiches Obst und Gemüse (z. B. Johannisbeere, Orangen, Kiwis, Paprika, Karotten), dunkle Fruchtsäfte – Rotwein geht erfreulicherweise auch –, und sorgen Sie auf der Haut für ausreichend UV-Schutz. Die meisten Cremes enthalten die Radikalfänger standardmäßig. Nur leider verbraucht die Haut unendlich viel von dem Schutzstoff. Aber die Forschung arbeitet zum Glück für uns! Seit 2011 gibt’s richtig schlaue Antioxidantien. Diese regenerieren sich in der Haut von selbst und schützen einfach länger (z. B. in „Daywear Advanced Multi-Protection Anti-Oxidant“-Creme von Estée Lauder).

4. SANFTER RETINOL-ERSATZ: Retinol ist bei Dermatologen weltweit das Mittel Nr. 1 zur Faltenbekämpfung. „Gold Standard“ nennen sie es, weil es so gut wirkt. Allerdings kann es bei empfindlicher Haut zu Irritationen führen. Aber auch Sensibelchen können sich frei „entfalten“. Mittlerweile gibt es sehr gute Alternativen – ganz weit vorn: der Wirkstoff Plantscription. Er setzt sich aus Extrakten des afrikanischen Anogeissus-Baum, Siegesbeckia und Rosmarin zusammen, und seine Wirkung soll zu 88 Prozent an Retinol heranreichen. Und zwar ohne Nebenwirkungen (in „Plantscription Anti-Aging-Serum“ von Origins). Ähnlich überzeugend hat sich außerdem das ätherische Öl der Rosengeranie für diesen Job qualifiziert (in „Baume Volupté Fermenté“ vonSanoflore).

Lesen Sie auch bei unserem Partner stern.de:
"Hautpflege-Check: Pflegen Sie Ihre Haut richtig?"

1 2 3